Vogt Baugeräte GmbH Technik für die »Grüne Branche«

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: Vogt Baugeräte

Auch die »Grüne Branche« benötigt einen hohen Anteil an Maschinen- und Gerätetechnik, um exzellente Dienstleistungen für den Auftraggeber zu gewährleisten. Effektive Technik kostet, spart aber auch lohnintensive Zeiten ein und ist deshalb nicht wegzudenken. Das bayerische Unternehmen Vogt ist Hersteller von Druckluftgeräten, die viele Lösungen und Vereinfachungen im Bereich des Garten- und Landschaftsbaus und der Baumpflege bieten. Das Unternehmen stellt seine Technik auf gleich drei Messen im Herbst vor.

Ob Staunässe im Garten, manuelle Rodungsarbeiten, Freilegen von Wurzelwerk oder auch die Bodeninjektion – Vogt will für alle diese Einsatzfelder effiziente Lösungen anbieten. Der Vogt-Turbospaten (VTS) ist beispielsweise seit Jahren bekannt. Er gräbt sich mit Druckluft in steiniges Erdreich ein. Er verdichtet emissionsfrei, wo konventionelle Stampfer nicht hin kommen, beispielsweise beim Hinterstopfen von Trockenmauern. Muss eine Anpflanzung gerodet werden, steht er mit dem Wurzelspaten dem Bediener zur Seite. Muss die Gartenmauer abgebaut werden, stemmt dies der VTS ebenso. Über eine große Werkzeugvielfalt ergeben sich weitere Einsatzmöglichkeiten, nicht grundlos werde der VTS, so der Hersteller, von vielen Anwendern als Universalgerät geschätzt, wenn manuelle Arbeiten durchgeführt werden müssten. So habe er sich zu einem kleinen Helfer mit vielen Möglichkeiten entwickelt.

Der Vogt-Hammer mit Deltagriff will die Vorteile des T-Griffs des VTS und des konventionellen Griffs des Vogt-Hammers vereinen. Gerade dort, wo vertikale als auch horizontale Grabarbeiten durchgeführt werden, wird er laut Vogt als Allround-Talent gerne angenommen.

Muss ein Wurzelvorhang freigelegt werden, bietet sich die Vogt-Lanze als Hilfe an, mit deren Druckluft das Erdreich schnell vom Wurzelwerk gelockert wird. Der Luftstrahl ist laut Vogt trotzdem weich und zerstöre nicht das Wurzelwerk. Das Freilegen von Leitungen oder das Freiblasen von Pflasterfugen erledige die Lanze ebenfalls geradezu mühelos.


Verdichtung lockern

Gerade nach Baumaßnahmen ist das Erdreich oft stark verdichtet. Kommt es dann zu Regenfällen, kann Staunässe vorprogrammiert sein. Um den Garten dann nicht noch einmal aufreißen zu müssen, kann die Vogt-Belüftungslanze aushelfen. Der VTS ist Teil der Belüftungslanze und lässt sich auch eigenständig einsetzen. Per Luft von einem Baukompressor werden die verdichteten Erdschichten wieder gelockert, die Kapillare werden geweitet, um den Luft- und Wasseraustausch zu gewährleisten. Das Belüftungsloch wird mit dem Stützgranulat Terramol verfüllt, um vertikale Luftkanäle zu schaffen.

Bei schwächelnden Bäumen muss das Problem an den »Wurzeln« gepackt werden, schließlich erhält der Baum seine lebenswichtige Versorgung aus der Umgebung seiner Wurzeln. Wasser und Nährstoffe werden über das feinvernetzte Wurzelwerk aufgenommen, selbst die »Atmung« erfolgt über die Kapillaren im Erdreich. Der Vogt-Geo-Injector in verschiedenen Geräteausführungen belüftet das Erdreich und bringt passende Nährstoffe in den Wurzelraum.

Neuheit auf der GaLaBau

Zur GaLaBau in Nürnberg soll zudem der neue Vogt-TerraVac vorgestellt werden: Ein mobiler Vakuumsauger in kompakter Bauart, der für kleinere Baustellen, enge Bereiche oder Hinterhöfe konzipiert wurde. Wurzelwerk und Leitungen werden beschädigungsfrei über einen flexiblen Saugschlauch freigelegt. Die Entleerung des Saugguts erfolgt über Schubkarre, per Bigbag oder direkt unter dem Gerät. Für den Betrieb ist ein leistungsstarker Baukompressor nötig. In Kombination mit der VogtLanze soll ein effektives Freilegen und Absaugen gewährleistet werden.    t