Aktuelles Gewinnung / Aufbereitung / Brechen / Sieben

Terex: Angebot an Sieblösungen und Zerkleinerern erweitert

Mit flächendeckender Händlerstruktur und einem erweiterten Programm mobiler Sieblösungen und Zerkleinerer ist der Umwelttechnik-Spezialist Terex Ecotec verstärkt am deutschen Recycling-Markt aktiv.

Trommelsiebe für das organische Recycling, die Aufbereitung von Kompost und Böden sowie die Grünschnitt- und Holzverarbeitung kennzeichnen das Programm rad- und raupenmobiler Sieblösungen von Terex Ecotec, das durch Horizontalklassierer für besonders siebschwierige Materialien ergänzt wird.

Der Hersteller bietet mit dem Trommelsieb TTS 620 eine in Sachen Anwendungsvielfalt, Mobilität sowie Wirtschaftlichkeit und Bedienerkomfort auf kontinentaleuropäische Bedürfnisse abgestimmte Anlage. Auf Zentralachsanhängerchassis (Transportbreite 2,5 m; Gewicht ca. 19 t) oder Raupenfahrwerk (3 m; ca. 24 t) erhältlich, sollen sich Ortswechsel mit dem TTS 620 problemlos gestalten. Eine intelligente Maschinensteuerung soll die Anlage mit 5,5-m³-Aufgeber und den ausladenden Austragsbändern (Fein- und Überkorn) nicht nur schnell einsatzbereit machen, sondern über die kontinuierliche Anpassung der hydrosta­tischen Antriebskomponenten (Trommel, Aufgeber, Austrag) auch für konstant hohe Siebleistungen bei verbrauchsoptimierter niedriger Drehzahl des Cat-Diesels sorgen. Die mit vielfältigen Siebmedien ausrüstbare 5,5-m-Siebtrommel (Ø 2 m) lässt sich dank beidseitiger Serviceklappen schnell wechseln. Die Baugleichheit mit vorhandenen Fabrikaten soll die wirtschaftliche Einbindung der TTS 620 in bestehende Geräteparks sichern.

Basierend auf dem Konzept des »großen« TTS 620 kündigt Terex Ecotec für dieses Jahr das Modell TTS 518 an: Mit der Trommelgröße von 4,7 m x 1,8 m kompatibel zu Fremdfabrikaten zielt die kompakte Anlage auf Zentralachsanhängerchassis (Transportbreite 2,55 m; Gewicht ca. 17 t) oder auch Raupenfahrwerk (2,9 m; ca. 18 t) auf Dienstleister mit wechselnden Einsatzorten.


Komplettanbieter in der Zerkleinerung

Je nach Anwendungsbereich bietet Terex Ecotec Schredder mit Zerkleinerungstechnologien in unterschiedlichen Leistungsklassen. Das Angebot gliedert sich in langsam laufende Schredder zur Vorzerkleinerung, mittelschnelle für den variablen Einsatz in der Primär- und Sekundärstufe sowie schnelllaufende Schlegelrotoraggregate mit hohen Reduktions- und Produktionsleistungen. Die Zerkleinerer verfügen über CAN-bus-gestützte Anlagensteuerungen mit intuitiv erfassbaren Displays sowie kraftstoffoptimierte Scania-Motoren, die ihre Kraft je nach Modell hydrostatisch, über Riemenscheiben oder direkt auf die Zerkleinerungswellen bzw. Rotoreinheiten übertragen.

Meistverkaufte Ecotec-Anlage

Dabei sollen sich die Zerkleinerungsverfahren teilweise deutlich vom übrigen Marktangebot unterscheiden. Als ein Beispiel gelten die universell einsetzbaren, langsam laufenden Schredder der TDS-Baureihe, aus der das Modell TDS 820 kurz nach Vorstellung im Jahr 2015 zur meistverkauften Ecotec-Anlage entwickelt hat. Die raupenmobile Lösung (27,5 t; 331 kW) verfügt über einen Doppelwellen-Schredder mit unabhängig hydrostatisch angetriebenen Wellen (L: 2 m). Neben einer Einzugscharakteristik mit guter Reduktion verhindert laut Hersteller der bi-direktionale Wellenantrieb mit hohem Drehmoment Verstopfungen durch Störstoffe und steht so für kontinuierlich hohe Produktionsraten. Mit dem TDS 825 (46,5 t; 566 kW) folgte 2019 ein Modell mit 2,5 m langem Doppelwellen-Zerkleinerer und 8,5-m³-Einfülltrichter.

Einen anderen Weg geht man mit dem neuen TSS 390 in raupen- und radmobiler Ausführung (32 t, 368 kW). Die Schredder-Kammer mit hydrostatisch angetriebener 3-m-Einzelwelle (Ø 0,99 m; 0 – 32 min¯¹) ermöglicht eine Direktbeschickung durch Radlader. Wird eine definierte Endfraktion gewünscht, lässt sich der hydraulisch verstellbare Zerkleinerungskamm entsprechend arretieren.

Flexible Lösung für Vor- und Nachzerkleinerung

Bei den mittelschnell laufenden Schredder bietet Terex Ecotec mit dem Spezialisten Vecoplan eine flexible Lösung in der Vor- und für die Nachzerkleinerung definierter Endfraktionen z. B. für Ersatzbrennstoffe. Der für den Mobilbereich konzipierte 2-mm-Doppelwellen-Schredder des TDS V20 verfügt ebenso über einen unabhängigen bi-direktionalen hydrostatischen Wellenantrieb. Bei den schnell laufenden Zerkleinerern setzt man neben dem radmobilen TBG 620 (20 t; 368 kW) mit Zentraleinfülltrichter auf den raupenmobilen TBG 630 (35,6 t; 493 kW) für eine hohe Produktion in der Holzaufbereitung und Grüngutverarbeitung.    t

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss LinkedIn