SVAB Hydraulik AB Große Expansion: Produktionskapazität verdoppelt

Während SVAB für 2024 den Umzug in ein neu gebautes Werk plant und damit die Produktion verdoppelt wird, soll gleichzeitig in eine nachhaltige Zukunft investiert werden.

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: SVAB Hydraulik AB

Der Spatenstich ist nun erfolgt und die neue Anlage, die von Askersunds Industrifastigheter gebaut wird, wird im Januar 2024 für SVAB bezugsfertig sein. Die neue Anlage liegt in Åsbro, rund 30 km südlich von Örebro, und SVAB wird sämtliche Aktivitäten vom jetzigen Standort in Hallsberg nach dorthin verlagern. SVAB entwickelt, produziert und vertreibt ergonomische und innovative Joysticks und Steuerungssysteme hauptsächlich für Bagger. Aufgrund einer starken und wachsenden Nachfrage steht SVAB vor einer erheblichen Expansion. Mit dem Umzug in das neue Werk wird SVAB seine Produktionskapazität verdoppeln und ist für zukünftiges Wachstum gut gerüstet. »Unsere Verkäufe an OEM-Maschinenhersteller auf der ganzen Welt nehmen stark zu, und gleichzeitig müssen wir unsere Produktionskapazitäten erweitern und Platz für unsere wachsende Belegschaft schaffen. »Wir haben derzeit rund 70 Mitarbeiter und sehen in den kommenden Jahren einen großen Personalbedarf«, sagt Fredrik Eriksson, CEO von SVAB. In der Branche liegt ein großer Fokus auf der Reduzierung von Emissionen bei der Produktion und dem Einsatz von Baumaschinen und SVAB arbeitet an einer Reihe von Maßnahmen, um die Umweltauswirkungen zu minimieren.


Im Jahr 2022 trat SVAB der SBTi, Science Based Targets Initiative, bei und das Unternehmen hat sich Klimaziele gesetzt, die mit wissenschaftlichen Modellen übereinstimmen. Das Ziel ist, dass SVAB bis 2040 vollständig klimaneutral sein soll. »Die Entwicklung von umweltfreundlicheren Baggern schreitet schnell voran und hier spielen wir mit unseren innovativen elektrischen Joysticks und Steuerungssystemen, die dazu beitragen, Maschinen effizienter zu machen, eine wichtige Rolle. Gleichzeitig arbeiten wir aktiv daran, die Umweltbelastung aus unseren eigenen Geschäftstätigkeiten zu reduzieren«, sagt Fredrik Eriksson, CEO von SVAB. Die neue Anlage ist auf Nachhaltigkeit ausgerichtet und wird gemäß den Anforderungen für umweltfreundliche Gebäude gebaut. Außerdem wird ein neuer Solarpark errichtet, der die neue Anlage mit eigenem Strom versorgt. »Wir sind sehr stolz darauf, diese Anlage für SVAB bauen zu können, und sehen darin eine gute Entwicklung des Industriegebiets in Åsbro, wo wir weiterhin in zukünftige Neuansiedlungen investieren wollen«, sagt Anders Gustafsson, CEO von Askersunds Industrifastigheter.d

[17]
Socials

AKTUELL & SCHNELL INFORMIERT