Gewinnung / Aufbereitung / Brechen / Sieben Themen

Sternsiebtechnik im Jahre 2013

Die 3-Fraktionen-Sternsiebe sieben in drei verschiedene Körnungen. Aber auch für die Bodenstabilisierung durch Einmischung von Kalk, Zement, Asche oder anderen pulverförmigen Stoffen und zur Herstellung von Flüssigboden sind die Sternsiebe 3-mtbc bzw. 3-mtac geeignet. Dann wird mit einem Kalkbehälter anstelle des zweiten Siebdecks gearbeitet.


Das Sternsieb 2-ta, der sogenannte Pipeline Padder, siebt als raupenmobile Siebmaschine in zwei Fraktionen ab. Der Austrag des feinen Materials – das im Anschluss wieder auf und um das Rohr verfüllt wird – erfolgt seitlich, was es ermöglicht, den Pipeline Padder am Schachtrand entlang zu verfahren. Außerdem kann der Pipeline Padder auch in hügeligem Gelände mit bis zu 10° arbeiten. Der Durchsatz der Anlage ist abhängig von Material, gewünschter Körnung, Grobkornanteil oder auch Arbeitsbedingungen. Bei einer Körnung von 20 mm liegt der Durchsatz bei bis zu 200 t/h, bei 15 mm bei bis zu 150 t/h. Neben dem Rohrleitungsbau kann das Sternsieb 2-ta für steinige Lehm- und Tonböden sowie für Bauschutt oder organische Anwendungsfälle wie Kompost und Hackschnitzel eingesetzt werden. Mit einem neuen Premium-Sternsieb wird es auch zum Reinigen von Bio-Zuckerrüben eingesetzt.

Sternsieb 3-mtb(c)


Das Sternsieb 3-mtb(c) kann sieben und auch mischen. Gesiebt wird Schüttgut, Boden oder auch Biomasse in drei Fraktionen, mittels Gitterrost kann eine vierte Fraktion gewonnen werden. Um den Durchsatz zu steigern, wird zuerst grob gesiebt. Hier erfährt das Mittelkorn eine gute Reinigung. Die Maschine kann mit »organischem Material« von mindestens einem Radlader bedient werden, im Bereich Mineral sollte idealerweise die Bunkerbefüllung durch einen Bagger und der Abtransport des gesiebten Materials durch einen Radlader erfolgen. Dank kombinierter Rad-Raupen-Ausführung kann das gesiebte Material auch in Mieten abgelegt werden.Als Modell 3-mtbc kann die mobile Siebmaschine als Sternsieb- und Mischmaschine genutzt werden. Hierzu wird das zweite, feine Siebdeck mittels Schnellkupplungssystem durch einen Mischbehälter ausgetauscht. Auch beim Einsatz als Sieb- und Mischmaschine wird zunächst grob gesiebt, um so die groben Anteile zu entfernen, die Gutfraktion aufzulockern und gleichmäßig zu verteilen. Im Anschluss wird dem aufgelockerten Boden Bindemittel wie Kalk oder Zement zugemischt, das per Wiegeeinrichtungen und Vorabsiebung exakt eingemischt werden kann. Die Leistung liege dabei bei mehr als 100 t/h, in der Regel, wie Backers betont, sogar wesentlich höher. Dank der exakten Bindemitteldosierung könne dessen Zuführmenge oft erheblich gemindert werden. Im Falle der Einmischung von Asche wird nicht nur der Boden stabilisiert, die aus der Verbrennung stammende Asche kann auch auf der Deponie als Abdeckung genutzt werden.


Zur Herstellung von Flüssigboden kann die Sternsieb- und Mischmaschine dosiert Wasser zugeben. Meist wird hierzu das Wasser zusammen mit dem Mischgut in einen Fahrmischer gefüllt. Die Endvermischung erfolgt im Fahrmischer, der den »Flüssigboden« chargenweise zum Einsatzort fährt. Die Chargen werden per integriertem Belegdrucker dokumentiert. Ist die Sternsieb- und Mischmaschine mit einem eigenen Mischwerk ausgestattet, lässt sich Flüssigboden am Einsatzort mischen und verfüllen.


Eine optimale Mobilität bietet das 3-Fraktionen Sternsieb in der Ausführung mit einer Rad-Raupe-Kombination. Die feinste Körnung der Sternsiebe von Backers beträgt 5 mm. Dabei kommt das sog. Backers-Premium-System zum Einsatz.

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss LinkedIn