Aktuelles, Bau- und Nutzfahrzeuge

05. Januar 2018

Spatenstich für modernen Prüfstand im Mercedes-Benz-Werk Wörth

Spatenstich für modernen Prüfstand im Mercedes-Benz-Werk Wörth

Im Mercedes-Benz-Werk Wörth am Rhein haben die Bau­arbeiten für einen modernen Lkw-Prüfstand begonnen.

Daimler wird mit dem neuen Prüfstand künftig alle schweren Nutzfahrzeuge umfassend und in Echtzeit testen können. Dabei können nahezu alle im realen Einsatz denkbaren Betriebs­zustände und Lastzyklen unter realistischen Bedingungen simuliert werden. Die Inbetriebnahme ist für 2019 vorgesehen.


 

Auf dem Prüfstand können in Zukunft verschiedene Fahrzeugkombinationen mit bis zu vier angetriebenen Achsen gefahren werden. Dabei steht die Zug­maschine in der Prüfhalle auf vier Trommeln mit einem Durchmesser von 3 m. An jeder Rolle befindet sich ein wassergekühlter 600-kW-Elektromotor. Diese elektrischen Maschinen ermöglichen die Simulation aller Fahrwiderstände, die im realen Fahrbetrieb von außen auf das Fahrzeug wirken. Hierzu gehören extreme Steigungsfahrten unter Volllast mit maxi­maler Zuladung oder auch der Bremsbetrieb während einer Berg­abfahrt. Der Prüfstand verfügt über ein Fahrtwind­gebläse mit einem Luftstrom von mehr als 800 000 m³/h, was einer maxi­malen Anströmgeschwindigkeit von 90 km/h entspricht. Der Prüfraum lässt sich im Temperaturbereich von – 7 °C bis + 48 °C einstellen, was die Darstellung extremer Umgebungsrandbedingungen ermöglicht.     §

Nach oben
facebook youtube rss