Aktuelles Gewinnung / Aufbereitung / Brechen / Sieben

ScrapeTec: Staub- und wartungsfreie Lösungen für Seitenabdichtungen

Unternehmen, zu deren täglichen Betriebsabläufen die Gewinnung, Aufbereitung oder das Brechen und Sieben von Materialien gehören, kennen die Problematik an den Übergabepunkten in den Förderanlagen wie belastende Staubentwicklungen, störende Materialverschüttungen, aufwendige Bandabnutzungen, betriebsbehindernde Wartungsarbeiten und stetige Reinigungsarbeiten – trotz eingesetzter herkömmlicher Schurrenabdichtungen oder Förderbandabdichtungen. ScrapeTec aus Kamp-Lintfort bietet mit seinen spezifischen Produkten seit rund acht Jahren Lösungen für diese Problemstellungen an. Weltweit sind ScrapeTec-Produkte, Abdichtungssysteme wie AirScrape, DustScrape und TailScrape, einzeln oder in Kombination im Einsatz. Zum Beispiel als Seitenabdichtung bzw. Gurtabdichtung.

Lesedauer: min

Der AirScrape hat das Fundament von ScrapeTec Trading gelegt. Eingeflossen sind in die Innovation die Erfahrungen von Unternehmensgründer und Entwickler Wilfried Dünnwald als Bergbauingenieur. Sein Ziel bei der Entwicklung des Abdichtungssystems war die maximale Staubreduktion an Übergabepunkten bei der Förderung von Schüttgut.

AirScrape sind spezielle Seitenabdichtungen an der Übergabevorrichtung, die kontaktfrei über dem Fördergurt schwebend den Luftstrom nutzen, der durch die Gurtbewegung entsteht. Sie werden seitlich mit einem Luftspalt von ca. 1 mm bis 2 mm zum Gurt an der Übergabe montiert. Im AirScrape eingelassene Lamellen sorgen für den Venturi-Effekt, der einen Luftsog von außen nach innen erzeugt. Staub oder feines Material kann dadurch nicht nach außen gelangen.

Förderbandabdichtungen für Übergaben weitergedacht

Über die Erfahrung aus dem Einsatz des AirScrape entwickelten sich weitere Produkte im Portfolio von ScrapeTec Trading – zum Beispiel der DustScrape. Vor der eigentlichen Übergabeanlage in Gurtlaufrichtung installiert, fängt dieser Staubschutzfiltertunnel mit seinem robusten Filterstoff groben Staub und Partikel auf und reinigt sich selbst. Der DustScrape überspannt die Förderbandbreite in individueller Länge und unterstützt an dieser Position eine optimale Staubreduktion. Im Heckbereich der Übergabe kommt der TailScrape zum Einsatz. Wie der AirScrape arbeitet er kontaktlos nach dem Venturi-Effekt und lässt sich durch seine Gliederstruktur der Muldenform des Gurtes anpassen, als maßgeschneiderte hintere Gurtabdichtung. Im Zusammenspiel wollen AirScrape, DustScrape und TailScrape für eine vorbildliche Staubreduktion sorgen.


International im Einsatz

»Unser Zugpferd ist klar der AirScrape«, sagt Thorsten Koth als Vertriebschef bei ScrapeTec Trading. »Aber Kunden erkennen schnell die Synergie-Effekte, wenn die drei Staubreduktions-Spezialisten zusammenwirken. In dieser Branche braucht es etwas länger, bis Innovationen erkannt und genutzt werden.« Thorsten Koth betreut weltweit Kunden, die von AirScrape über Fachzeitschriften, Plattformen oder Mitbewerber erfahren haben. »Viele Interessierte haben zuerst den AirScrape auf Youtube im Einsatz gesehen und die Vorteile erkannt. Dann wollen sie mehr Informationen oder auch eine Vor-Ort-Beratung.« Über Online-Konferenzformate kann ScrapeTec das System ebenso vorstellen. Dazu kommen laut Koth Vertriebspartner in einigen Ländern für die Beratung »oder wir reisen manchmal selbst an.«

Stolz ist Koth auf neue Kunden aus Chile und Peru. Mit Codelco gehört Chiles größter Kupferproduzent zu den Nutzern des AirScrape. Auch andere Player, beispielsweise in Spanien, gehören zum Kundenkreis. Dabei ist es Thorsten Koth wichtig zu betonen, dass auch besonders kleine und mittlere Betriebe von Abdichtungslösungen wie dem AirScrape profitieren könnten.

Kosteneinsparungen im Blick

»Die Rechnung ist einfach: Man nimmt die Anschaffungskosten für die AirScrape-Ausstattung. Montagekosten fallen nicht an, das lässt sich betriebsintern lösen. Gegenüber stellt man Posten wie Wartungs- und Reinigungsarbeiten, Reparaturkosten und Neuanschaffungskosten für abgenutzte Gurte und Seitenabdichtungen. Mit dem Einsatz unserer Abdichtungslösungen reduzieren sich die Kosten für diese Punkte erheblich. Unsere neuen Kunden aus Peru berichten, dass die früher eingesetzten Gurtabdichtungen alle 14 Tage wegen Verschleiß getauscht werden mussten und dadurch jedes Mal für drei Stunden Bandstillstand sorgten – im Jahr 78 Stunden. Laut grober Berechnung der Peruaner hat sich der AirScrape nach nur einem Monat bezahlt gemacht«, so Koth.    t

[13]
Socials

AKTUELL & SCHNELL INFORMIERT