Aktuelles Gewinnung / Aufbereitung / Brechen / Sieben

Rockster Recycler: Erfolgreicher Einsatz an geschichtsträchtiger Stätte

Mehmet Bastas ist Inhaber eines Straßenbau­unternehmens in Mardin, im Südosten der Türkei. Die geschichtsträchtige Stadt liegt rund 20 km nördlich der Grenze zu Syrien und nicht weit von der zum Irak. Hier »zieht« ein Rockster-Prallbrecher des Typs R1100DS seine Spuren durch den größten Kalksteinbruch der Provinz Mardin.

Die Ausgrabungen von Dara-Anastasiopolis, einer spätantiken oströmischen Festungsstadt sind noch heute ein Symbol für die große Bedeutung, die diese Gegend in der Spätantike hatte. Das Kloster Zafaran ist eine weitere historische Attraktion Mardins, seine Ursprünge liegen im Jahr 2000 vor Christus. »Die kulturelle und religiöse Vielfalt in dieser Gegend hat mich sehr beeindruckt. Durch unseren neuen Kunden Mehmet Bastas bekam ich einen interessanten Einblick in diesen multireligiösen Teil der Türkei. Das Zusammenleben funktioniert problemlos und der Erfolg der Firma Bastaslar zeigt auch, dass die Wirtschaft hier gut läuft, vor allem in die Infrastruktur wird investiert«, berichtet Rockster-Inhaber Wolfgang Kormann, der den Neukunden in Mardin besucht hat.

Obwohl der langjährige türkische Rockster-Händler Alfamobil schon viele Anlagen in der Türkei verkauft hat, kam in diesem Bereich Mesopotamiens bisher noch kein Brecher des österreichischen Herstellers zum Einsatz. Mehmet Bastas wurde durch Alfamobil auf Rockster aufmerksam und mietete zuerst einen Prallbrecher des Typs R1100 für seinen Kalksteinbruch an. Nach einem Monat war er überzeugt von der Anlage und orderte im Sommer einen eigenen R1100DS. »Mich haben vor allem die Kompaktheit und der damit einhergehende einfache Transport begeistert. Meine Maschinisten loben die einfache Handhabung der neuen Anlage und das rasche Set-up; innerhalb von zehn Minuten ist der Brecher in Betrieb genommen und es kann mit der Arbeit begonnen werden. Zudem sprach mich der Überlastschutz der Brechkammer an, damit werden Stopfer vermieden und das Material fließt gleichmäßiger«, erklärt Bastas, der über eine lange Erfahrung mit mobilen Brechanlagen verfügt.

Aufbereitung für den Straßenbau

Im Kalksteinbruch der Firma Bastaslar kommt nun der Rockster R1100DS seit September zum Einsatz. Ausgestattet mit der Siebbox RS104 und dem doppelfunktionalen Rückführ-/Hal­den­band RB95 bricht die Anlage Kalkstein mit Kantenlängen von bis zu 700 mm auf 0 – 35 mm großes Endkorn. Bastas zeigt sich zufrieden: »Mit einer Tagesleistung von ca. 2 000 t ist unser täglicher Bedarf mehr als gedeckt. Wir setzen besonders die Vorabsiebung ein, um den sandigen Anteil zu entfernen und erhalten in einem Arbeitsschritt hochwertiges kubisches Endkorn und somit bestes Träger­material für unsere Straßenbau­projekte.«    §

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss