Aktuelles Verkehrswegebau – Tiefbau

Praxis: Die Winterpause für ein Team-Training in Sachen teil- und vollautomatisierter Asphalteinbau nutzen

Die Baustellensaison neigt sich dem Ende – Zeit, die letzten Bau­stellen abzuschließen und abzurechnen, und die Maschinen und Geräte in die Wartung zu führen. Die Lücke bis zum Ende der Winterpause eignet sich für Bauleiter optimal, um sich mit den Neuerungen und Anforderungen im Asphalt-Einbau zu beschäftigen. Das bereits 1989 gegründete Unternehmen Praxis will mit einem Team-Training beste Voraussetzungen für einen ebenso bestmöglichen Baustellenstart 2018 bieten.

 

In großer Runde mit Bauleitern, Disponenten und Mischmeister bzw. ­Wäger werden im Team-Training die Weichen für transparentes und gelungenes Zusammenarbeiten gelegt. Die technischen Möglichkeiten rund um Taktkarte, den Materialzulauf, Produktionsauslastung im Mischwerk, das ­Zusammenstellen der Kolonnen und viele weitere Faktoren werden ­aufgezeigt und der Nutzen für alle dargelegt. Pilotbaustellen können, wie man bei Praxis betont, bereits reserviert werden, auch wenn der genaue ­Beginn noch offen ist.


Bedeutend ist der Blick auf die voll- oder teilautomatisierten Anwendungen. Technologien und Innovationen lassen kaum Wünsche offen. Doch was ist für welchen Baubetrieb und welche Anforderungen sinnvoll, wirtschaftlich und vor allem effizient? Vom manuellen Erfassen der Mischgut­daten am Fertiger bis zum komplett mannlosen Datenfluss steht beispielsweise das Praxis-Taktsystem für eine Vielzahl an Möglichkeiten.

Zu den Ansätzen zählt dabei eine vollständig automatisierte Arbeitsweise auf der Baustelle ohne manuelles Erfassen von Daten oder Infor­mationen durch den Mitarbeiter. Verfügbar sind ­Informationen zur Lkw-­Ankunft oder auch zur Tonnage wie auch dazu, welches Material von ­welchem Lkw mit welchem Lieferschein wo eingebaut wurde – meter­genau auf Jahre nachvollziehbar.

Das Praxis-System spiegelt das tatsächliche Baustellengeschehen ­wider und unterstützt frühes Eingreifen, wenn sich ungeplante Situationen anbahnen. Auch die Taktkarte für den Bauleiter wird schnell und genau ­erfasst, dabei erfolgt eine Übernahme des Straßenbandes durch das Ingenieurbüro. Auch eine Fahrzeugortung von Fremdfahrzeugen inklusive ­Abgleich aller Ruhepausen und Integration in die Disposition ist realisierbar. Alle Lieferungen und (Warte-) Zeiten auf der Baustelle werden erfasst, was eine optimierte Mischwerksauslastung mit Echtzeitabgleich zur Baustelle ermöglicht. Verfügbar ist ebenso die Temperaturerfassung vom Werk bis zur Walze.    §

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss