Aktuelles GaLaBau / Kommunaltechnik

Obermaier Fahrzeugbau: Beim Minitieflader auf Stahl setzen

Obermaier Fahrzeugbau aus Staßfurt lenkt beim Tiefladerbau sein Augenmerk auf ein massives Produkt mit hoher Stabilität und Funktionalität. Mit diesem Ansatz erreicht Obermaier beim Minitieflader (auflaufgebremst) ein optimales Nutzlastverhältnis und geht von einem überdurchschnittlichen Werterhalt aus.

Profilierte Stahlbordwände aus 2,5 mm dickem Feinkornstahl, begehbare Kotflügel aus 2-mm-Stahl und ein vollflächiger Boden aus 3 mm profiliertem Stahl inklusive Stahlrampen mit Gitterrostbelag sehen die Obermaier Fahrzeugbauer im Gegensatz zu bekannten Siebdruckholzböden seit vielen Jahren als gelungene Antwort auf die Fragestellungen im harten Baueinsatz.

Der Stahlboden ist in der Fahrspur mit Tränenblech rutschsicher ausgeführt und verfügt über 15 verbaute Zurrbügel zur Ladungssicherung. Im Gegensatz zum Holzboden müsse dieser, so die Fahrzeugbauer, nicht nach ein paar Jahren Verschleiß getauscht werden. Trotz der Ganzstahlbauweise unterstreicht Obermaier eine erreichbare Nutzlast von 3 t.

Auch Minitieflader haben Anspruch auf ein langes Anhängerleben. Obermaier will dies mit feuerverzinktem Stahl und umfangreicher Praxiserfahrung erreichen. Ebenso erfüllt man Sonderwünsche wie eine Farbgebung im Firmen-CI oder dem Bagger-Design angepasst. Verschiedene Lade­flächengrößen, eine höhenverstellbare Zugeinrichtung mit Lkw-Zugöse oder ein Werk­zeugkasten mit Auflagebock für den Baggerlöffel runden das Angebot ab.    t


 

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss LinkedIn