Nooteboom: Mega-Windmill-Trailer für die zunehmend größeren Windturbinen

Ter Linden Transport aus dem niederländischen Doetinchem hat als erster Nooteboom-Kunde einen neuen MWT-XL-Mega-Windmill-Trailer in Empfang genommen. Er besteht aus einem 4-achsigen Jeep-Dolly mit Liftadapter und einem 7-achsigen Nachlauf-Dolly mit Liftadapter.

Lesedauer: min

Der Trend bei Windturbinen geht zu immer größeren Abmessungen, die Flügel werden länger und die Turmteile im Durchmesser größer. Entsprechend sind die Turmbasisteile breiter geworden, von etwa 4,5 m auf heute mehr als 6 m. Mit dem MWT-XL konzentriert sich Nooteboom hauptsächlich auf den Transport von Turmsektionen mit großem Durchmesser für Onshore-Anlagen. Als Vorteile des MWT-XL im Vergleich zu Lösungen mit modularen Anhängern nennt der Hersteller die geringeren Wartungskosten, einen günstigeren Anschaffungspreis und eine große Bedienerfreundlichkeit. Darüber hinaus können das geringere Gewicht und die kürzere Kombinationslänge des MWT-XL auch Vorteile bei der Erlangung von Ausnahmegenehmigungen in Europa bieten.

Bis 6 300 mm Durchmesser

Der Mega-Windmill-Trailer gilt laut Nooteboom als eine international führende Transportlösung für den Transport von Turmteilen bis zu einem Durchmesser von ca. 5 m. Bereits 2003 stellte Nooteboom den ersten MWT für Vestas-Turbinen und Turmteile vor, zwischenzeitlich sind mehr als 120 dieser Einheiten verkauft. Einen Pluspunkt seines MWT sieht Nooteboom auch darin, dass Turmsegmente kranlos, sicher und effizient be- und entladen werden können.


Mit dem neuen MWT-XL können auch Turmteile mit deutlich größerem Durchmesser transportiert werden. Der MWT-XL ist flexibel einsetzbar, da das Fahrzeug für unterschiedliche Durchmesser bis zu den größten Turmteilen mit einem Durchmesser von ca. 6 300 mm geeignet ist. Die größeren Durchmesser der Turmabschnitte stellen andere Anforderungen an die gewählte Transportlösung. So liegt beispielsweise der Schwerpunkt der Ladung während des Transports viel höher. Um die bis zu 100 t schweren Turmteile sicher auf der Straße zu transportieren, ist eine höhere Stabilität erforderlich – selbst bei hohen Geschwindigkeiten von bis zu 80 km/h.

Stabilität und Sicherheit

Die größte Änderung hat Nooteboom am luftgefederten Nachlauf-Dolly vorgenommen. Die Breite des 7-achsigen Nachläufers wurde auf 2 840 mm angepasst. Darüber hinaus wurden die Drehschemellenkung des Nachläufers und die Bedienung verändert. Die neue Lenkung, die auf dem Lenkungsprinzip des Nooteboom-Ballasttrailers mit Kontralenkung basiert, soll ebenfalls zu mehr Stabilität, Zuverlässigkeit und Bedienungskomfort beitragen. Auch die Geradeauslaufstabilisierung der Lenkung wurde durch den Einbau eines zusätzlichen Luftbalgs verbessert. Aufgrund umfangreicher Praxistests ist man bei Nooteboom davon überzeugt, mit der Neuheit wieder einen Standard für den sicheren Transport von Türmen mit einem Durchmesser bis zu 6 300 mm zu setzen.

Einfacher Betrieb

Erhöhte Bedienerfreundlichkeit, Sicherheit und Effizienz sollen sich auch darin zeigen, wie die Turmsegmente mit den MWT-XL-Liftadaptern verbunden werden. Musste der Fahrer bisher aufsteigen, um das Turmteil anzuschließen, ist dies nun nicht mehr nötig. Nach der Einstellung des oberen Adapterdruckpunkts kann der Fahrer jetzt per Fernbedienung das Turmteil vom Boden aus in kurzer Zeit an den Liftadaptern befestigen und sichern.

Hydraulisch einstellbar

Das Design und die Konstruktion der einstellbaren Liftadapter nennt der Hersteller als Grund für das geringe Eigengewicht von ca. 7 t. Die Klemmverbindungen der Liftadapter sind hydraulisch stufenlos auf den Durchmesser des Turmelementes bis zu 6 300 mm einstellbar. Weil die Liftadapter mit der Fernbedienung in alle Richtungen bewegt werden können, sollte das An- und Abkuppeln des Turmelements einfach vonstattengehen. Das Gleiche gilt laut Hersteller für die Kurzkupplung des Nachläufers mit dem Jeep-Dolly für die Rückfahrt.

Hohe Wendigkeit

Die durch den Mega-Windmill-Trailer überstrichene Fläche wird ausschließlich durch die Größe des Turms und nicht durch das Lenkverhalten des Fahrzeugs bestimmt. Der Liftadapter ist sowohl vorn mit dem Jeep-Dolly als auch hinten mit dem Lenksystems des Nachlauf-Dollys mittels Drehteller verbunden. Dadurch ist es möglich, die Ladung gegenüber Jeep- und Nachläufer-Dolly um etwa 80° zu drehen. Damit sollen sich sehr scharfe, fast rechtwinklige und enge Kurven durchfahren lassen ohne die Fahrbahn zu verlassen. Darüber hinaus kann die Ladung mithilfe der Hubadapter auf mehr als 1,5 m über dem Boden angehoben werden, sodass sie über eine Leitplanke, einen Wall oder einen Kreisverkehr fahren kann.    t

Routenplanung
Für eine möglichst effiziente Transportroutenplanung kann die Ladung mithilfe der Hubadapter auf mehr als 1,5 m über dem Boden angehoben werden, um sie über eine Leitplanke, einen Wall oder einen Kreisverkehr zu fahren.