Manitou Group Manitou-Gruppe rechnet mit Umsatzanstieg im Jahr 2022

Lesedauer: min

Im 1. Quartal 2022 erzielte die französische Manitou-Gruppe einen Umsatz von 450 Mio. Euro, das entspricht einem Rückgang von 4 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum. »Der Rückgang ist die direkte Folge der Gesundheitskrise zu Beginn des Jahres und der Schwierigkeiten bei der Beschaffung von Komponenten, die die Auslieferung von Fertigprodukten verlangsamt haben«, so Michel Denis, President und CEO der Gruppe, die mit den Marken Manitou, Gehl und Mustang aktiv ist. »Services and Solutions« hingegen verzeichneten im Vergleichzeitraum ein Rekordplus von 15 %. Die Tiefe des Auftragsbestandes und die operative Leistung erlaube es Manitou, so Denis weiter, die Umsatzwachstumsprognose für 2022 von mehr als 20 % gegenüber 2021 zu bestätigen. »Andererseits sind die Auswirkungen des Konflikts in der Ukraine auf die Preise für Komponenten, Stahl und Energie zu volatil, als dass die Gruppe ihre aktuelle Prognose für die operative Marge für das Jahr bestätigen könnte.«  t


 

[6]
Socials

AKTUELL & SCHNELL INFORMIERT