Aktuelles Bau- und Nutzfahrzeuge

Kässbohrer: Neuheiten-Quartett baut auf Tradition

Der bereits im Jahr 1893 in Ulm gegründete Fahrzeugbauer Kässbohrer hat vier Fahrzeuge für den Bausektor vorgestellt. Im Detail handelt es sich um die auf Zuverlässigkeit ausgelegte Deichselreihe K.TAN P 1+2, den Tiefbett-Plateauauflieger mit Radmulde K.SPA MR 3, den auf den Baumaschinentransport ausgelegten K.SLA R 4 und den für eine höhere Manövrierfähigkeit in besonders engen Kurven ausgelegten K.SLH 4.

Die neue leichte und u. a. auf das Baugewerbe ausgelegte Kässbohrer-Deichselserie K.TAN wartet mit einem Eigengewicht ab 5,5 t auf, um die Nutzlastkapazität sowie die Kraftstoffeinsparung bei Leerfahrten zu erhöhen, ohne jedoch Kompromisse bei Zuverlässigkeit und Robustheit eingehen zu müssen. Die Modellvariante TAN P 1+2 stellt eine multifunktionale und flexible Transportmöglichkeit mit Zurrösen sowie einer Tragfähigkeit zwischen 8 t und 10 t dar.

Tiefbett-Plateauauflieger mit Radmulde – K.SPA MR 3

Das dreiachsige ausziehbare Tiefbett mit Radmulde K.SPA MR 3 ermöglicht dank eines robusten Fahrgestells aus S700MC-Stahl den sicheren Transport langer, schwerer Lasten und ermöglicht mit einem geringen Eigengewicht von 10 t eine höhere Nutzlast und Kraftstoffeinsparung bei Leerfahrten. Mit einer Radmuldenplattformhöhe von 620 mm erlaubt der K.SPA MR 3 den Transport höherer Lasten bis zu 3 380 mm. Die Einsatzflexibilität lässt sich durch ein bis zu 6 900 mm ausziehbares Fahrgestell und die Schiebeplattform erweitern. In Sachen Betriebssicherheit wird das Fahrzeug u. a. mit Sicherungszurrringen von 5 t bis 10 t Kapazität angeboten. Darüber hinaus kann es mit Optionen wie Achslift, Metallisierung, Schwanenhalslampen hinten und vorn ausgestattet werden. Der K.SPA MR 3 verfügt zudem über ein 22,5-t-Belastbarkeitszertifikat nach Code XL für die Frontplatte.

Lösung für den Baumaschinentransport – K.SLA R 4

Das 4-Achs-Tiefbett K.SLA R 4 erlaubt mit seinem robusten Chassis aus S700MC-Stahl den sicheren Lastentransport und ermöglicht mit einem geringen Eigengewicht von 13,25 t eine höhere Nutzlast und Kraftstoffeinsparung bei Leerfahrten. Serienmäßig mit Radmulde erhältlich, kann der K.SLA R 4 u. a. mit Zurrösen von 5 t bis 10 t Tragfähigkeit angeboten werden.


Hohe Manövrierfähigkeit in engen Kurven – K.SLH 4

Das ausfahrbare, hydraulisch gelenkte 4-Achs-Tiefbett K.SLH 4 will eine hohe Manövrierfähigkeit auch in engen Kurven bieten. Der K.SLH 4 wartet mit einem bis zu 6 200 mm ausfahrbaren Fahrgestell mit einer niedrigen Plattformhöhe von 875 mm auf. Trotz starkem und robustem Chassis soll das Fahrzeug durch sein Eigengewicht von 13 t unter den hydraulischen Tiefbetten mit seiner Luftfederung die Nutzlast maximieren und dennoch eine technische Achslast von nicht weniger als 12 t bieten.    t

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss LinkedIn