Aktuelles Arbeitssicherheit / Baustelleneinrichtung

International Security Group – Maibach Velen: Bauverzögerungen mittels Kameratechnik präventiv vermeiden

Einbrüche, Diebstähle und Vandalismus auf Baustellen sind nicht nur ärgerlich, sie behindern auch die Projektfertigstellung. So bleiben Arbeiten beispielsweise liegen, wenn gestohlenes Material ermittelt und wiederbeschafft werden muss. Damit steigt das Risiko, terminliche Vereinbarungen nicht einhalten zu können – Bauunternehmen drohen dann oft Konventionalstrafen. Um kriminelle Machenschaften präventiv zu vermeiden und im Ernstfall auch zu dokumentieren, ist eine effiziente Sicherung der Baustelle daher sinnvoll. Intelligente Kamerasysteme sind in diesem Zusammenhang eine sinnvolle Lösung.

Häufig spielen bei Bauverzögerungen auch Diebstahl und Vandalismus eine Rolle. Werden beispielsweise Werkzeuge, Einbauteile, Maschinen oder ganze Gerüste gestohlen, kann dies dazu führen, dass Arbeiten tage- oder wochenlang liegenbleiben. Fehlendes Material muss dann zunächst erfasst und anschließend wiederbeschafft werden. Hinzu kommen zeitabhängige Kosten wie die längere Miete der Baustelleneinrichtung, die in einer Projektkalkulation nicht berücksichtigt wurden. Um kriminelle Machenschaften zu verhindern, sollten Bauunternehmen daher verstärkt auf eine Baustellenüberwachung setzen. Im Hinblick auf Kosten und Effizienz eignen sich insbesondere Kamerasysteme. Die Reaktionskette von Video Guard Professional bietet sich in diesem Zusammenhang als intelligente Lösung an.

Lückenlos unter Beobachtung

Der 6 m hohe Turm der International Security Group und von Maibach Velen deckt Baustellen mithilfe je dreier intelligent angeordneter Kameras flächendeckend ab. Dabei kann auf ein Schwenken – wie es bei Systemen anderer Hersteller üblich ist – verzichtet werden. Dies verhindert, dass blinde Flecken entstehen – Lücken in der Detektion bleiben somit aus. Betreten Unbefugte das überwachte Gelände, schickt das System ein Signal an die unternehmenseigene Alarmzentrale. Das geschulte Sicherheitspersonal greift von dort aus unverzüglich in das Geschehen ein. So dient beispielsweise eine Lautsprecheranlage der ersten Abschreckung. Sollten die Eindringlinge die Baustelle trotz Aufforderung nicht verlassen, ziehen die Mitarbeiter Interventionskräfte wie die ortsansässige Polizei hinzu.


Mithilfe dieses Systems verhindert der Einsatz des Kamera-Towers Diebstahl und Vandalismus. »Kommt es trotz Sicherung dennoch zu einem Schadensfall, wird die Straftat dank Kameraaufnahmen dokumentiert. Das hochauflösende Bildmaterial trägt dann maßgeblich zur Täteridentifikation bei und ist auch vor Gericht verwertbar«, erklärt Benno Blömen, Geschäftsführer von Maibach Velen. Zudem geben die Aufzeichnungen einen Überblick über den aktuellen Stand der Baustelle und können dadurch zu einer verbesserten Einrichtung beitragen. »Damit sorgt Video Guard Professional für einen reibungslosen Projektablauf, durch den sich Fristen besser einhalten lassen«, so Benno Blömen.     t

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss LinkedIn