Hyundai CEE: Trio tritt mit neuem Maß an Leistung, Effizienz und Produktivität an

Hyundai Construction Equipment hat im Segment von 13 t bis 15 t drei neue mit der EU-Stufe V konforme Raupenbagger der A-Serie auf den Markt gebracht, die Vermietern und Bauunternehmern ein neues Maß an Leistungsfähigkeit, Effizienz und Produktivität bieten wollen. Der HX130A LCR mit verringertem Überhang, der konventionelle HX140A L und der HX145A LCR mit reduziertem Überhang werden von neuesten Cummins-Dieselmotoren angetrieben und verfügen über eine verbesserte Hydrauliksteuerung, die eine höhere Produktivität und längere Betriebszeiten ermöglichen soll.

Lesedauer: min

Obwohl die drei neuen Modelle HX130A LCR, HX140A L und HX145A LCR ähnliche Betriebsgewichte aufweisen, bieten sie sehr unterschiedliche Leistungsbereiche, die vielfältigen Einsatzanforderungen gerecht werden sollen. Der Hyundai HX130A LCR mit reduziertem Überhang will eher Mietkunden ansprechen und wird von einer 55 kW (74 PS) starken Version des Cummins F3.8 angetrieben. Der Motor erfüllt die EU-Abgasnorm der Stufe V, ohne dass eine Abgasflüssigkeit wie Adblue benötigt wird. Wird CK-4 E/G-Motoröl verwendet, bietet dieser Motor Wartungsintervalle von bis zu 1 000 h – doppelt so lange wie die Vorgängermaschine. Der HX130A LCR soll zudem von Hyundais vernetzter Motordiagnose ECD zur Ferndiagnose profitieren.

Die »ultimative« Grab- und Hebemaschine im Blick

Der HX140A L mit konventionellem Gegengewicht nutzt mit 100 kW (134 PS) eine leistungsstärkere Version des Cummins-Motors, um maximale Grabkräfte und eine höhere Produktivität erzielen zu können. Der Bagger, der sich vor allem an Bauunternehmer und diejenigen richtet, die die ultimative Grab- und Hebemaschine in dieser Klasse suchen, bietet laut Hyundai 3 % mehr Leistung und 12 % mehr Drehmoment als sein Vorgänger.

Der HX140A L bietet einen einfachen, bodennahen Zugang zu allen Filtern und Einfüllstellen, das Wartungsintervall beträgt bei Verwendung von CK-4-Motorölen ebenfalls 1 000 h. Die vernetzte Motordiagnose und Hyundais Hi Mate-Fern-Managementsystem will dem Maschinenparkverwalter ein Höchstmaß an Service und Produktunterstützung bieten.

Wenn der Platz zum Manövrieren knapp ist

Als drittes Modell profitiert der HX145A LCR vom Stufe-V-Update. Wie der HX130A LCR eignet sich dieses Modell mit reduziertem Überhang besonders für Einsätze, bei denen der Platz zum Manövrieren knapp bemessen ist, beispielsweise bei Versorgungsunternehmen, im Straßenbau oder im Wohnungsbau. Mit der mit dem HX140A L identischen Leistung (100 kW bzw. 134 PS) bietet der Motor laut Hyundai eine Leistungssteigerung von 8 % im Vergleich zum Vorgängermodell, einen um 4 % geringeren Kraftstoffverbrauch und eine 60 %-ige Reduzierung der Schadstoffemissionen. Der HX145A LCR bietet laut Hersteller zudem im Vergleich zu den Modellen der HX-Serie, die im P-Modus arbeiten, eine Kraftstoffeinsparung von bis zu 6 % bei Planierarbeiten und einen um 3 % niedrigeren Verbrauch beim Beladen von Lkw.

Wie die Modelle mit konventionellem Hecküberstand bietet auch der Bagger mit kurzem Heckradius Wartungsintervalle von bis zu 1 000 h, wenn er mit CK-4 E/G-Ölen betrieben wird. Die Maschine ist ebenso mit Hyundais HCE-DT Air ausgestattet, das über ein Smartphone oder ein Notebook vor Ort eine drahtlose Verbindung zum Bagger ermöglicht. Dies kommt einer schnellen Diagnose zugute und reduziert kostspielige Ausfallzeiten.

Verbesserte Hydraulikeinstellungen

Die Maschinen der HX A-Serie verfügen über ein verbessertes IPC-System, das die Fördermenge und die Leistung der Pumpe an die Anforderungen des Bedieners anpasst. Die Konstruktion des Hauptsteuerventils und die Auslegung der Hydraulikleitungen wurden ebenfalls optimiert, um den Energieverlust im gesamten System zu minimieren.


Ein neuer Hubmodus verbessert Feinsteuerung und Hubkapazität, indem er die Motordrehzahl reduziert, den Leistungsschub aktiviert und eine verbesserte Pumpenfördermengenregelung bietet. Die Maschinen werden auch mit einer optionalen Schwenkfeinsteuerung angeboten, die die Bewegung des Auslegers zu Beginn und am Ende der Schwenkbewegung glättet.

Der Bediener kann durch Aktivieren oder Deaktivieren der Auslegerprioritätsfunktion auch die Hubgeschwindigkeit des Auslegers im Vergleich zur Schwenkgeschwindigkeit einstellen. Die Geschwindigkeit des Löffelstiels kann ebenfalls durch Aktivieren und Deaktivieren der Löffelstiel-Regenerationsfunktion abgestimmt werden. Möglich ist jetzt ebenso, die Maschineneinstellungen über den Key-On-Init-Arbeitsmodus zu speichern, um die Einstellungen beim Motorstart zu übernehmen.

Komfortable Bedienung

Die Kabinenkonstruktion der HX A-Serie bietet ROPS und optionale FOG-Sicherheitsstandards. Der Kabinenraum der drei Maschinen wurde um 13 % vergrößert, auch verfügen sie über ein verbessertes Haltegriff-Design in der Kabinentür, das den Zugang zum Fahrersitz erleichtert und die Sicht von der Kabine aus auf die Seiten der Maschine verbessern soll. Die Bagger verfügen weiters über eine moderne Kabineneinrichtung mit einem kapazitiven 8"-Touchscreen für alle wichtigen Informationen, der auch über einen Drehwahlschalter wie in einem Pkw gesteuert werden kann. Damit werden auch die Beschleunigung und die Klimaanlage gesteuert. Zentralisierte Schalter unter dem Display ermöglichen eine einfache Steuerung aller Funktionen, und die Bagger können optional mit proportionalen Zusatzsteuerungen in den Servo­hebelköpfen ausgestattet werden. Optional wird auch Geradeausfahrt mit einem Pedal angeboten. Sicherheit hat auch bei Hyundai Priorität, die Bagger der HX A-Serie profitieren entsprechend von einem elektronischen Schwenkparksystem, das die Funktion der Schwenkbremse steuert. Eine automatische Sicherheitssperre verhindert ein unbeabsichtigtes Betätigen der Maschine, und die Bagger können mit Spiegelkameras und dem AAVM-System (Erweiterte Rundumsichtüberwachung) von Hyundai ausgestattet werden. Dazu gehört IMOD (Intelligente Erkennung beweglicher Objekte), das den Bediener informiert, wenn Personen oder Objekte im Arbeitsbereich erkannt werden.

Smarte Technologie

Die Bagger der HX A-Serie von Hyundai profitieren von einer Vielzahl modernster digitaler Konnektivitätstechnologien. Dazu gehört das Standard-Fern-Managementsystem Hi Mate, das ein Höchstmaß an Servicekonnektivität und Ferndiagnosefähigkeit bieten will. Die »Mobile Fleet«-App wurde aktualisiert, um Maschinenparkbetreibern Zugriff auf Maschinenbetriebsdaten zu ermöglichen, einschließlich wirtschaftlicher Nutzung, Auslastung und Fehlercodeerkennung.

Die optionale vernetzte Motordiagnose (ECD), eine integrierte Ressource zwischen Cummins und Hyundai, bietet Technikern und Händlern die Möglichkeit, Kunden mit Diagnoseberichten und Motorleistungsdaten zu unterstützen. Und mit HCE-DT Air kann ein Kunde per Smartphone oder Notebook vor Ort eine drahtlose Verbindung herstellen.    t

[11]
Socials

AKTUELL & SCHNELL INFORMIERT