Aktuelles

Hunklinger Allortech: »Mieten – Kaufen – Aufrüsten«

Für Bernhard Neumann und seinen Servicebetrieb für Pflaster- und Erdarbeiten lautet die »Hunklinger-Formel« seit einem Jahr »Mieten – Kaufen – Aufrüsten«. Der Firmeninhaber war auf der Suche nach einer neuen Maschine zum Pflasterverlegen. »Mit dem Pflastergreif von Hunklinger erhielt ich nicht nur die Möglichkeit, ­Pflasterflächen sauber und effektiv zu verlegen, sondern auch noch Doppelfahrten von und zur Baustelle einzusparen. Schließlich ist das Trägergerät für die Pflasterverlegezange schon in Form des Minibaggers Komatsu PC 20 dabei«, so Neumann. Damit er sich seine Entscheidung im täglichen Einsatz selbst noch einmal bestätigen konnte, entschied sich der Firmenchef zunächst, den Pflastergreif zu mieten.

Das Thema »Miete« war aber nach kürzester Zeit vom Tisch und der Hunklinger-Pflastergreif P01 blieb im Betrieb. Während der Mietzeit hatte Neumann mit dem Pflastergreif einige Male im Wettbewerb zu einer Pflastermaschine gewonnen. In der Kombination Minibagger und Verlegezange konnte sein Unternehmen Seitenbereiche mitbedienen, an die eine Pflastermaschine nicht heran kam. In einem direkten Wettbewerb pflasterte Neumann schließlich ein Drittel mehr als sein Berufskollege mit der Pflastermaschine. Das lag auch an den schwierigen Platzverhältnissen. Im Bereich von kleinen Wohnhäusern und -anlagen punktete die Bagger-Zange-Kombination damit, dass man Beet- oder Freiflächen befahren konnte, um überhaupt Terrassen oder Wege maschinell zu pflastern.


Gerüstet mit diesen guten Erfahrungen musste innerhalb eines Jahres gar das neue Modell P01-2 ins Haus. Der entscheidende Grund zum Aufrüsten war das fehlende Twist-System – diese Hunklinger-Lösung sorgt für sicheres Greifen von in sich gedrehten Steinlagen und zudem für ein stets einwandfreies Planum. Und hier hatte Neumann manchmal Probleme, die Greifbacken der günstigeren Profi-Version des Pflastergreifs berührten unter schwierigen Umständen das Splittbett und verursachten dadurch Unebenheiten. Die Greifbacken der Twist-Variante öffnen dagegen nach oben und stehen so stets für ein sauberes Planum. Für den Neukauf nahm Hunklinger Allortech die gebrauchte P01 in Zahlung. Den tadellosen Zustand der gebrauchten P01 führt Neumann nicht nur darauf zurück, dass er auf seine Maschinen grundsätzlich gut aufpasst, sondern auch auf die einfache Wartung der Hunklinger-Pflasterzange. »Man sieht, dass hier Qualität verbaut ist«, sagt der Pflasterbauer. Und das Tüpfelchen auf dem i ist jetzt der neue DiaVau-Adapter. Dieser besondere Stein ließ sich bisher nur von Hand verlegen. Dank des besonderen Adapters liegt Neumann ein weiteres Mal im zeitlichen Wettbewerb weit vorn – schließlich verlegt er die DiaVau-Steine jetzt auch maschinell mit dem Hunklinger-Pflastergreif.    §

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss LinkedIn