Aktuelles Messen, Seminare und Termine

HKM: Hohe Nutzlast und Flexibilität im Einsatz

HKM zeigt auf der Agritechnica einen Schuh-Knick-Hakenaufbau als Sattelhaken GSH 32/34. Mit der Neuheit sollen interessante Kombinationen gegenüber üblichen vierachsigen Lkw mit Hakenaufbau möglich werden. Der neue Schub-Knick-Haken-Sattel verspricht flexible Einsatzmöglichkeiten bei hoher Nutzlast. Das Kastenlängsträgerchassis mit gelenkter Achse wurde nach Herstellerangaben auf optimale Stabilität und Wendigkeit ausgelegt.

Als einen der Hauptvorteile des Schub-Knick-­Sattelhakens GSH 32/34 sieht HKM in dessen Flexibilität mit Zugfahrzeug und Abrollcontainer. Disponenten können bei hoher Auslastung den Fuhrpark kurzfristig mit einer 2-Achs-Sattelzugmaschine mit Kipphydraulikpaket als Zugfahrzeug ergänzen. Wird für die Sattelzugmaschine eine andere Verwendung benötigt, steht diese für andere Einsätze zur Verfügung.

HKM setzt beim Sattelhaken auf eine leistungsstarke Schub-Knick-Haken-Variante. Mit der zu­sätzlichen Knickfunktion soll sich ein besseres Heranholvermögen eröffnen, ebenso werden dank einer optimierten Bewegungskennlinie schwerere Lasten im Abrollcontainer unterstützt. HKM setzt hier eigenen Aussagen zufolge bewusst auf sehr solide und stets neue Hakenaufbauten mit Hub-Kippkraft von 30 t. Der Schub-Knick-Sattelhaken GSH 32/34 wird mit flexiblem Abrollcontainer nach DIN 30 722 ausgestattet und ist damit für diverse Einsätze einsetzbar.

Höhere Nutzlast mit Sattelhaken

Für höhere Nutzlasten wurden bisher Hakenaufbauten auf vierachsigen Lkw eingesetzt. Das Aufbaukonzept stößt jedoch wegen des maximalen Gesamtgewichts sowie der hohen Eigengewichte von Lkw und Aufbau an die technischen Grenzen einer praxisgerechten Nutzlast. Mit dem Schub-Knick-Sattelhaken GSH 32/34 will HKM im Fuhrpark mit hoher Beladung aufwarten und mit einer Vorgabe von mehr als 25,4 t Nutzlastmaßstäbe im Vergleich zum 4-Achs-Lkw-Hakenaufbau setzen.


Die Grundlage bildet eine neuartige Konstruktion im Längsträgerbereich. Hier setzt HKM auf eine stabile Kastenträgerform. Die Hakenanbauteile werden dabei niedriger und kompakter in den ­Kastenträgerrahmen integriert. Die Konstruktion verspreche, so HKM, höchste Stabilität und Verwindungssteifigkeit im Fahrzeugchassis. Für die unterschiedlichen Einsatzzwecke und Belastungssituationen im Fahren, Heben und Kippen würden damit optimale Grundlagen gelegt.

Maximale Wendigkeit mit Sattelhaken

Beim HKM-Schub-Knick-Sattelhaken GSH 32/34 ist die letzte Achse bereits in der Basisausführung nachlaufgelenkt. Dies unterstützt eine ansprechende Wendigkeit, sowohl auf der Straße als auch auf dem Recycling-Hof. Dank kleinem Wendekreis und kompakter Handhabung können somit Ladestellen auch in engen Innenstädten angefahren werden. Optional sind elektronisch angesteuerte Achssysteme verfügbar. Das Zurücksetzen und Rangieren lässt sich dann ebenfalls komfortabel durchführen, da die Lenkachse auch manuell über eine Fernbedienung von der Fahrerkabine angesteuert werden kann.     t

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss