Aktuelles, Gewinnung – Aufbereitung – Abbruch – Brechen und Sieben

16. April 2018

Die nächste Generation der Cat-Kettenbagger ist elektrohydraulisch gesteuert

Die nächste Generation der Cat-Kettenbagger ist elektrohydraulisch gesteuert

Caterpillar wartet mit drei neuen Baggern in der Klasse von 20 t bis 25 t auf. Der weltweit größte Baumaschinen­hersteller überrascht dabei mit einer Technologie, die mit neuartiger Steuerungstechnik und ­umfassenden Leistungsmerkmale nichts anderes als zukunftsweisend sein will. Die Kettenbagger der Serie 300 sollen denn auch mit 15 % mehr Effizienz, 25 % geringerem Spritverbrauch und 15 % ­niedrigeren Wartungskosten arbeiten (das bau­MAGAZIN berichtete bereits über die Produktpräsentation im süd­spanischen Malaga in Heft 11/17, Seite 22).

In seinem neuen Bagger-Trio setzt Cat auf elektronische Steuerungselemente und eine elektrohydrau­lische Steuerung als Schlüssel für eine konsequente Systemintegration von Planierautomatik, Wägesystem und Arbeitsraumbegrenzung sowie 2D- oder 3D-Maschinensteuerungstechnik und Flottenmanagement.


Neue Modellbezeichnungen

Der 323 GC (General Construction) steht für eine Basisversion, die für einfache bis mittelschwere Anwendungen konzipiert wurde. In den Modellen 320 und 323 bietet Cat in der Standardversion 2D-Führungshilfen für Tiefe, Neigung und horizontalen Abstand zum Planum. Das Serien-2D-System lässt sich auf Cat Grade mit erweitertem 2D oder auf Cat Grade mit 3D aufrüsten.

Die ebenfalls ab Werk integrierte Planierautomatik Grade Assist steuert die Bewegungen von Ausleger und Löffel, sodass der Fahrer ein genaues Planum mit einer Joystickbewegung für den Stiel herstellen kann. Dank E-Fence (Begrenzung des Arbeits- und Schwenkbereichs) kann die Maschine sicher unter Bauwerken oder in der Nähe von Verkehr arbeiten. Diese Funktion sorgt dafür, dass sich kein Teil des Baggers außerhalb der vom Fahrer festgelegten Sollwerte bewegt. Das bei den Modellen 320 und 323 serienmäßige Wägesystem Cat Payload hält durch Wiegevorgänge während des Betriebs und durch Echtzeit-Berechnungen der Nutzlast ohne Schwenkbewegung die Lastvorgaben ein und hilft eine Lkw-Über- bzw. -Unterladung zu vermeiden. Per Flottenmanagement erhält der Anwender zudem wichtige Betriebsdaten und Serviceinformationen.Die im neuen Trio verbauten neuen Motoren verbrauchen nach Anbieterangaben bis zu 25 % weniger Kraftstoff als die Vorgänger. Ein Smart-Modus passt die Motor- und Hydraulikleistung den Einsatzbedingungen an. Die Motordrehzahl wird automatisch abgesenkt, wenn weniger Hydraulikbedarf vorliegt.

Neue Fahrerkabinen

Alle Fahrerkabinen der neuen Bagger-Generation sind mit Funktionen wie schlüssellosem, aber sicher codierbarem Drucktasten-Motorstart, Touch­screen-Monitor, Schalldämmung und Überrollschutz ausgestattet. Programmierbare Joystick-Tasten für Ansprechverhalten und Art der Baggersteuerung ermöglichen dem Fahrer individuelle Anpassungen. Die neuen Viskoseelemente schmälern die Vibrationen der Fahrerkabine nach Anbieterangaben um bis zu 50 %.

Die Kabine verfügt über große Vorder-, Rück- und Seitenfenster, um die Sichtverhältnisse nach vorne und seitlich zu verbessern. Die optionale 360°-Umsichtfunktion fügt Bilder von mehreren an der Maschine montierten Kameras zusammen, um die Sicht des Fahrers in alle Richtungen zu gewährleisten. Die Klimaautomatik hält die Temperatureinstellungen unabhängig von den Umgebungstemperaturen ein. Mit dem integrierten Bluetooth-Radio mit USB-Port zum Anschließen und Aufladen von Smart­phones kommunizieren die Fahrer via Freisprecheinrichtung.

Die neuen Bagger bieten überdies verlängerte und besser abgestimmte Wartungsintervalle. Alle täglichen Prüfungen für Motoröl, Kraftstoff-Wasserabscheider, Kraftstofftank-Wasserablagerungen sowie Kühlmittelstand werden vom Boden aus durchgeführt.      §

Nach oben
facebook youtube rss