Messen, Seminare und Termine

Auf der Recycling Aktiv und Tiefbau Live 2017 stehen Live-Vorführungen wieder im Vordergrund

»Diese positive Resonanz bestätigt die Attraktivität des bewährten Messekonzepts, bei dem die realitätsnahen praktischen Vorführungen der Maschinen und Anlagen im Vordergrund stehen. Als neuer Veranstalter freuen wir uns darauf, ­diese einzigartige Messe am neuen Standort erfolgreich weiterzuentwickeln«, sagt Claudia Nötzelmann, Teamleiterin bei der KMK.

Für Patrick Püschel, Geschäftsleiter von Allu Deutschland, ist die Doppelmesse ­besonders wichtig, weil sie sich an Besucher aus der Tiefbau- und der Recycling-Branche wendet. »Aus diesem Grund sind wir fast von Beginn an regel­mäßig als Aussteller auf der Tiefbau Live vertreten. Hier können wir unsere Produkte, ­deren Technik und Einsatzmöglichkeiten dem interessierten Fachpublikum in der Theorie vorstellen und parallel in regelmäßigen Live-Demos in der Praxis unter ­Beweis stellen. Mit unserem Portfolio sprechen wir aber nicht nur den Tief-, Erd- und Straßenbau an. Unsere Separatoren eigenen sich ebenso für den Einsatz im Recycling. Bereits bei der Entwicklung des ersten Schaufelseparators vor mehr als 30 Jahren standen der Umweltschutz und damit die Schonung unserer Ressourcen im Vordergrund.« Auf der Tiefbau Live will Allu Neuerungen wie die neuen Stabilisierungswellen mit wechselbaren Schlegeln vorstellen.

Andreas Velten, Direktor bei MOBA Mobile Automatisierung, weiß auf der Tiefbau Live den regionalen Schwerpunkt zu schätzen, um mit Bauunternehmen aus dem Südwesten Deutschlands ins Gespräch zu kommen. Darüber hinaus begeistert ihn die verbesserte Möglichkeit, die Baumaschinenassistenz- und -automations­systeme am neuen Standort vorführen zu können. »Die Messe ist bekannt für ihre Praxisnähe und bietet mit dem diesjährigen 63 000 m² großen Außengelände der Karlsruher Messe die optimale Fläche für eindrucksvolle Live-Demonstrationen.« ­Alle interessierten Maschinenführer bekämen so einen praxisbezogenen Einblick in die zahlreichen Möglichkeiten der MOBA-Technologien. Vielen Bauunternehmen falle es leichter, den Nutzen einer Bagger- oder Raupensteuerung zu erkennen, wenn er damit mal Erdreich bewegen könne.

Material bewegt auch MTS Maschinentechnik Schrode. Das Unternehmen aus dem schwäbischen Hayingen gilt als ein Innovationsführer für vollhydraulische Anbauverdichter und Bodenverbesserung. Außerdem hat MTS sich auf Automatisierungsstrategien im Tiefbau spezialisiert um Effizienz und Wirtschaftlichkeit von Arbeitsabläufen auf Baustellen zu optimieren. »Gerade im Süden Deutschlands ist die Digitalisierung der Baustelle bereits sehr stark vorangeschritten«, so Geschäfts­führer Rainer Schrode. MTS bietet Kunden dabei eine »Werkzeugkiste« für die ­Umsetzung der digitalen Baustelle: von Bearbeitung von Bauplänen, über Bau­ausführung, 3D-Maschinensteuerung und Absteckung bis hin zu Aufmaß und ­Abrechnung. Berücksichtigt wird der gesamte Bauprozess.

Die Wacker-Neuson-Gruppe zeigt ihre Produkte in Aktion: Thomas Knapp, Vertriebsleiter Region Südwest bei Wacker Neuson Deutschland: »Wir sind davon überzeugt, dass erst das Live-Erlebnis den Be­suchern ein Gefühl für die Leistung und Bedienerfreundlichkeit unserer Maschinen und Geräte gibt – und genau das macht die Messe aus. Auf der Tiefbau Live sprechen wir unsere Kernzielgruppen an, das sind Bauunternehmer aus dem Hoch-, Straßen- und Tiefbau, sowie Garten- und Landschaftsbauer und Kommunen. Auf ihre Bedürfnisse sind unsere Produkte ausgelegt.« Karl Friedrich Hauri, Geschäftsführer der zur Unternehmensgruppe gehörenden Kramer-Werke, ergänzt: »Auch wir werden wieder auf der Tiefbau Live vertreten sein. Die Messebesucher können sich bei praktischen Vorführungen ein Bild von unseren innovativen Maschinen machen und sich von der Kundennähe unserer Produkte überzeugen – aus der Praxis für die Praxis und das bereits seit mehr als 90 Jahren.«

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss