Aktuelles Betonbearbeitung / Sanierung Hochbau (Schalung/Gerüste/Beton)

Ammann Elba Beton GmbH Lücken im lokalen Baustoffbedarf flexibel schließen

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: Ammann Elba

Beton ist das Geschäft der im Januar 2023 gegründeten Schumm GmbH-Beton aus Crailsheim. Die Firmengründer Alexander und Fabian Schumm haben für den Baustoff in eine kompakte Betonmischanlage CBT 60 SL Elba von Ammann investiert – exakt auf die flexiblen Bedarfe ihrer Kunden ausgerichtet.

In Crailsheim auf dem Gelände des Johann Heumann Steinbruch und Schotterwerks fließt seit Juni Beton aus dem Mischer in die Abholfahrzeuge der lokalen Bauunternehmer – in jeder geforderten Qualität und in großen wie in kleinen Mengen. Damit haben die Eigentümer der neuen Betonmischanlage Schumm GmbH-Beton, Alexander und Fabian Schumm, auf die gestiegene Nachfrage vor Ort reagiert: »Wir sahen den Bedarf und haben uns für unser Vorhaben Anlagen verschiedener Anbieter angesehen. Uns ist nicht nur die Qualität des Produktes wichtig, sondern auch, dass so eine Betonmischanlage bedarfsgerecht konfigurierbar ist«, erzählt Alexander Schumm. Die beiden Firmengründer wollten Produktionsmöglichkeiten für diverse Betone sowie Abfüllmöglichkeiten für große oder kleine Betonvolumina schaffen. Nach dem Besuch eines Transportbetonwerks mit einer vergleichbaren Elba Mischanlage von Ammann in Kirchheim/Teck war die Entscheidung gefallen. »Bei Ammann haben wir gefunden, was wir suchten. Die Beratung stimmt, der Service funktioniert und ist in Deutschland angesiedelt. Außerdem haben wir bei der Flexibilität der Anlage viele Optionen und können sie exakt nach dem Bedarf der Kunden konfigurieren«, fügt Fabian Schumm an.

Der Reihendoseur CEL 80/4 mit integriertem Wiegeband ermöglicht die Lagerung von vier Zuschlagstoffkomponenten mit je einem Volumen von 20 m³.

Kein aufwendiges Fundament erforderlich

»Unsere Baukastentechnik der Elba-Reihe bietet eine breite Anwendungs- und Einsatzmöglichkeit für Transportbetonwerke«, erläutert Volker Kies, Direktor Verkauf bei Ammann Elba Beton GmbH. Die Betonmischanlage, für die sich die Schumms entschieden haben, eine CBT 60 SL Elba, erfüllt die Anforderungen. Sie kann einfach in zwei Open-Top-Containern transportiert werden, da günstige Transportabmessungen eingehalten werden. Die Montage gestaltet sich durch die durchdachten Faltmechanismen denkbar einfach. »Alle Anlagenkomponenten sind miteinander verbunden und elektrisch sowie pneumatisch vorinstalliert. Die Verbindungs- und Installationsarbeiten entfallen weitestgehend. Daher ist die Anlage sehr schnell und unkompliziert aufgebaut«, erklärt Kies.

Die CBT 60 SL Elba muss auch nicht auf ein aufwendiges Fundament gestellt werden, das noch eine statische Prüfung verlangt. »Es genügt eine Bodenpressung von 250 kN/m2«, erläutert Kies. Für die Anlage der Schumm GmbH-Beton wurde eine etwa 30 cm starke Betonplatte gegossen, auf der die Anlage nun steht.

Diese ist mit einem Einwellen-Zwangsmischer CEM 1000 S Elba ausgestattet. Der Reihendoseur CEL 80/4 mit integriertem Wiegeband ermöglicht die Lagerung von vier Zuschlagstoffkomponenten mit je einem Volumen von 20 m3. In den beiden Zementsilos werden jeweils bis zu 60 t Zement gelagert. Die Steuerung – eine Ammann Steuerung as1 – befindet sich in einem dazugehörenden Container.


Diverse Betonrezepturen

Die Anlage der Schumm GmbH weist noch Besonderheiten auf: Durch eine Zusatzmitteldosieranlage sowie ein verlängertes Wiegeband lassen sich Sonderprodukte aufgeben und verwiegen, um Betone mit besonderen Eigenschaften nach Kundenvorgaben herstellen zu können. Außerdem wurde noch ein zweiter Steuerungsarbeitsplatz as1 im Waagenhaus eingerichtet. Es muss also nicht immer Personal an der Anlage bereitstehen. »Wir schließen mit unserer Betonmischanlage eine Lücke im Baustoffbedarf in unserer Gegend. Wir möchten auch Kunden bedienen, die Beton für kleinere Bauprojekte benötigen«, sagt Fabian Schumm. »Dafür haben wir neben der Abgabevorrichtung für große Fahrmischer unsere Anlage zusätzlich noch mit einem Schwenktrichter ausgestattet.« Dieser wird unter den Auslauftrichter des Mischers geschwenkt und ist mit einem flexiblen Gummischlauch am Ende verlängert.d

[21]