WOLFF & MÜLLER: Roland Bosch wird neuer kaufmännischer Geschäftsführer

Lesedauer: min

Stabübergabe im Führungstrio der Stuttgarter Wolff & Müller Holding: Im Mai ist Roland Bosch (50) in die Bauunternehmensgruppe mit bundesweit mehr als 2 000 Mitarbeitern eingetreten; zum Juli wird er kaufmännischer Geschäftsführer. Der Spezialist für Finanzen und Strategie folgt auf den langjährigen Holding-Geschäftsführer Udo Berner, der diese Position fast zwölf Jahre lang innehatte und Wolff & Müller auch im aktiven Ruhestand begleiten wird. Bosch war zuletzt Vorsitzender des Vorstands der Deutsche Bahn Cargo und bringt mehr als 20 Jahre Erfahrung in den Bereichen Finanzen, Strategie und Produktion mit. An der Spitze von Wolff & Müller soll er dem Geschäftsführenden Gesellschafter Albert Dürr sowie Oliver Wilm zur Seite stehen. Wilm und Bosch teilen sich die Zuständigkeit für den Bereich Bau, während Dürr Bau- und Rohstoffe sowie Dienstleistungen verantwortet. Udo Berner bleibt weiter Vorsitzender des Beirats bei Wolff & Müller und Aufsichtsratsvorsitzender des polnischen Bauunternehmens Erbud. Er wird zudem einzelne Großkunden begleiten und die Zusammenarbeit mit Verbänden, Vereinen und der Politik steuern und ausbauen. Ende 2020 wurde Berner vom Ausschuss großer Unternehmen (AGU) im Hauptverband der deutschen Bau­industrie für weitere zwei Jahre zum Vorsitzenden gewählt.  t


 

[13]
Socials

AKTUELL & SCHNELL INFORMIERT