Bau- und Nutzfahrzeuge

Wirtschaftlichkeit mit Sicherheit und Vielfalt vereinen

Seit seiner Markteinführung im Jahr 1995 bis Ende 2013 wurden vom Vito knapp 1,2 Mio. Einheiten verkauft. Der neue Vito wird wie sein Vorgänger im Werk Vitoria im spanischen Baskenland gefertigt. Mercedes-Benz Vans hat im Rahmen des Modellwechsels rund 190 Mio. Euro in das Werk investiert. »Wir spielen im Mid-Size-Segment auf Angriff«, kündigte Volker Mornhinweg an, Leiter des Geschäftsfelds Mercedes-Benz Vans. »In unseren traditionellen Märkten greifen wir mit neuen Einstiegsvarianten an. Außerdem erobern wir neue Märke und bringen den neuen Vito auch in Nord- und Lateinamerika auf die Straße. Nach dem Sprinter machen wir jetzt den neuen Vito zu unserem zweiten Weltfahrzeug.«


Drei Längen

Als einziges Modell seiner Klasse steht der Vito-Kastenwagen in drei Längen zur Wahl. Der Vito Mixto verbindet Vorteile von Kastenwagen und Kombi. Ein neues Kapitel soll der Vito Tourer aufschlagen: Er teilt sich in den funktionellen Vito Tourer Base, den vielseitigen Vito Tourer Pro und den hochwertigen Vito Tourer Select auf. Entscheidend für kommerzielle Transporterkunden sind die Gesamtbetriebskosten. Entsprechend haben die Entwickler den neuen Vito auf eine besondere Kraftstoffeffizienz getrimmt. Im Durchschnitt sinkt der Dieselkonsum nach NEFZ im Vergleich zum Vorgänger um rund 20 %. Besonders sparsam geht der Vito mit Blue-Efficiency-Paket mit dem Kraftstoff um. Das Paket ist für den neuen Vito mit Hinterradantrieb zu bekommen und serienmäßig für alle Vito Tourer mit Automatik, Pkw-Zulassung sowie in Verbindung mit dem stärksten Motor. Der zertifizierte Wert von 5,7 l/100 km für den Vito 116 CDI Blue Efficiency und Lkw-Zulassung beeindruckt in dieser Fahrzeugkategorie. Entsprechend niedrig sind die CO₂-Emissionen. Ebenso profitiert der neue Vito in allen Motorvarianten von den langen Wartungsintervallen von bis zu 40 000 km oder zwei Jahren.Hohe Sicherheit

Der neue Vito soll auch Maßstäbe in puncto Sicherheit setzen. Als nach Herstellerangaben einziger Transporter in seiner Klasse verfügt bereits der Vito-Kastenwagen serienmäßig über Airbags und Gurtwarner für Fahrer und Beifahrer. Die Modelle Vito Tourer Pro und Vito Tourer Select punkten außerdem mit Windowbags und Thorax-Pelvis-Sidebags vorn. Für den Vito Tourer sind Windowbags im Fond zu bekommen. Mit maximal acht Airbags soll er entsprechend als künftiger Vergleichsmaßstab gelten.

Zur Serienausstattung des neuen Vito gehören die Reifendruck-Überwachung und der Aufmerksamkeits-Assistent. Für einen Midsize Van eine Besonderheit ist der schon in der Grundausstattung enthaltene Seitenwind-Assistent. Er kompensiert Einflüsse von Windböen auf das Fahrzeug nahezu vollständig. Der neue Vito lässt sich mit weiteren Assistenzsystemen ausstatten. Neu für Transporter ist der aktive Park- wie auch der Abstands-Warnassistent. Der Totwinkel-Assistent warnt bei einem Spurwechsel vor Fahrzeugen im ­toten Winkel, der Spurhalte-Assistent vor Abkommen von der Fahrbahn.

Alternativ zu den serienmäßigen Halogenscheinwerfern gibt es den neuen Vito erstmals in diesem Segment optional mit dem LED-Intelligent-Light-System ILS. Die Technik setzt sich aus LED-Blinkern, LED-Tagfahrlicht sowie aus LED-Abblend-, Fern- und Abbiegelicht zusammen. Abhängig von der Geschwindigkeit passen sich die Scheinwerfer durch eine variable Lichtverteilung an die Erfordernisse von Autobahn und Landstraße an.Drei Antriebsvarianten

Als erstes Fahrzeug seiner Klasse gibt es den neuen Vito wahlweise mit Hinterrad-, mit Allrad- und nun mit Vorderradantrieb. Der neue Vorderradantrieb im Programm fällt dabei sehr leicht aus. Der bewährte Hinterradantrieb ist eine passende Lösung für alle Einsätze mit hohen Gewichten, hohen Anhängelasten sowie nach besonders hoher Fahrdynamik. Der Allradantrieb ist gefragt, wenn hohe Traktion auch unter widrigen Umständen oder abseits befestigter Straßen verlangt wird.

Für den neuen Vito mit Vorderradantrieb ist ein quer eingebauter kompakter Vierzylinder mit 1,6 l Hubraum in zwei Leistungsstufen mit 65 kW (88 PS) und 84 kW (114 PS) verfügbar. Im neuen Vito mit Hinterradantrieb arbeitet der bekannte Vierzylinder mit 2,15 l Hubraum in drei Stufen: 100 kW (136 PS), 120 kW (163 PS) und als Vito 119 BlueTec mit 140 kW (190 PS). Er soll als erster Euro-6-Motor in dieser Klasse eine besondere Rolle einnehmen und ist auch das Herz des Vito 4x4. Die Kraftübertragung übernehmen Sechsgang-Schaltgetriebe und das Automatikgetriebe 7G-Tronic Plus, die – wie der Hersteller unterstreicht – bisher einzige Wandlerautomatik mit sieben Stufen für Transporter.Sprinter – die »Nummer 1«

Der Sprinter, die »Nummer 1« seiner Klasse, ist in der aktuellen Version wirtschaftlicher, sicherer, umweltschonender und attraktiver denn je. Von 3,19 t bis 5 t zulässigem Gesamtgewicht und einer Vielzahl von Varianten deckt er sein Segment umfassend ab. Hinter der im vergangenen Jahr neu gestalteten Optik steckt auch entsprechend moderne Technik: Als erster Transporter tritt er alternativ zur serienmäßigen Abgasstufe Euro 5b+ mit einer Motorenpalette nach Abgasstufe Euro 6 an. Der aktuelle Bestwert im kombinierten Verbrauch liegt bei 6,3 l/100 km, was einer CO₂-Emission von 165 g/km entspricht und damit auf Pkw-Niveau liegt.

Im Mittelpunkt der Dieselmotoren für den Sprinter steht der Vierzylinder OM 651 mit 2,15 l Hubraum. Für die Abgasstufe Euro 6 sichert SCR-Technologie mit Adblue-Einspritzung und ein Partikelfilter entsprechend geringe Abgase. Der Vierzylinder steht von 70 kW (95 PS) bis 120 kW (163 PS) Leistung zur Verfügung. Spitzenmotorisierung ist der V6 OM 642 mit 3 l Hubraum und einer Leistung von 140 kW (190 PS).

Mit Abstandswarnassistenten, dem adaptiven Bremsassistent BAS pro, Totwinkel-Assistent, Spurhalte-Assistent, Fernlicht-Assistent, Attention Assist und dem Seitenwind-Assistenten hat der Sprinter zahlreiche Sicherheitssysteme im Segment der Transporter eingeführt.


Citan: vielseitige und wirtschaftliche Alleskönner

Der Mercedes-Benz Citan ist der Alleskönner unter den Stadtlieferwagen. Seine Modellpalette ist mit drei Längen und mit Kastenwagen, Mixto und Kombi sowie zulässigen Gesamtgewichten zwischen 1,8 t und 2,2 t dicht gestaffelt. Hervorzuheben ist der Citan als Kombi mit bis zu sieben Sitzen für die gewerbliche Personenbeförderung. Der Citan verfügt über eine umfangreiche Sicherheitsausstattung einschließlich dem serienmäßigen Adaptive ESP. Das Diesel-Motorenprogramm reicht von 55 kW (75 PS), über 66 kW (90 PS) bis 81 kW (110 PS), ein Benziner bietet zudem 84 kW (114 PS). Ausgerüstet mit optionalem Blue-Efficiency-Paket einschließlich Eco-Start-Stopp-Funktion, erreichen Citan 108 CDI und 109 CDI als Kasten­wagen kombiniert einen Kraftstoffverbrauch ab 4,3 l/100 km, was einer CO₂-Emission von 110 g/km entspricht.    tü


GaLaBau

Daimler

Halle 5, Stand 201


IAA 2014

Daimler

Halle 14 – 15, Stand C02

Nach oben
facebook youtube twitter rss