Aktuelles Verkehrswegebau – Tiefbau

VP Groundforce: Abstützungen für eine sichere und reibungslose Baugrubensicherung

Wenn die Sicherungssysteme von Groundforce zum Einsatz kommen, bleiben zunächst meist spektakuläre Großprojekte im Gedächtnis, bei denen es in erster Linie um große Spannweiten, schwierige Boden­verhältnisse und hohe Aufnahmelasten bei maximaler Sicherheit geht. Bei einem privaten Bauvorhaben in Bonn zeigte sich kürzlich, dass die Verwendung von Groundforce-Hydraulikstützen auch bei einem Objekt überschaubarer Größe, in diesem Fall bei einem Einfamilienhaus mit Unterkellerung, eine Reihe von Vorteilen bietet, von denen sowohl die ausführenden Baufirmen als auch die Bauherren profitieren.

Das Bauprojekt in Bonn stellte sich in der Planungsphase zunächst unproblematisch dar: Eine eingeschossige, rechteckige Baugrube, von etwa 20 x 19,5 m Größe, rundum mit einem Verbau aus Bohrpfählen und umlaufender Betongurtung versehen. Zur Absicherung war vom ausführenden Ingenieurbüro zunächst eine Rückverankerung zu den benachbarten Gebäuden geplant – und hier begannen die Probleme.


Der Bauplatz befindet sich in einer bevorzugten Bonner Wohnlage, die sich aufgrund hoher Nachfrage durch eine nahezu geschlossene Privatbebauung auszeichnet. Die Bereitschaft der jeweiligen Eigentümer einen, wenn auch nur theoretisch, nicht gänzlich ungefährlichen Eingriff in die Bausubstanz durch Bohrungen und Anker zu gestatten, ist unter solchen Umständen erfahrungsgemäß gering. Langwierige Verhandlungen, die sich in manchen Fällen schon Jahre hingezogen haben, wollte der Bauherr in diesem Fall nach Möglichkeit vermeiden. Andererseits erforderte die Bodenbeschaffenheit vor Ort eine stabile Absicherung der Ausschachtung.

Die Lösung bot sich durch den Einsatz von vier Groundforce-Hydraulikstützen vom Typ MP150, die eine Rückverankerung überflüssig machten. Die weitgehend bereits vormontierten Steifen wurden nach einer kurzen Einweisung auf der Baustelle innerhalb von nur zwei Stunden eingebaut. Dabei zeigten sich das ausführende Tiefbauunternehmen S+H Spezialtiefbau aus Neustadt-Fernthal ebenso wie der Bauherr von der einfachen und sicheren Handhabung angetan.

Verschraubte Halteschlaufen an der Gurtung

Wie Bülent Carpar vom Vertrieb West bei Groundforce berichtet, war mit dem Einbau nur ein Teil der Arbeit erledigt: »Wir sind durch eine Empfehlung zu diesem Auftrag gekommen. Alle Beteiligten hatten also noch keine eigenen Erfahrungen mit unseren Hydrauliklösungen und wir mussten daher auch den Beweis antreten, dass unsere Hydrauliksteifen wenigstens genauso sicher sind wie vergleichbare konventionelle Aussteifungen.« Daher wurden die Kopfstücke der Steifen passgenau auf Anschlagwinkel gesetzt und mit verschraubten Halteschlaufen an der Gurtung zusätzlich gesichert, um die Position der Stützen genau zu fixieren. Um jederzeit minimale Bewegungen der angrenzenden Gebäude feststellen zu können, wurden dann noch an genau vermessenen Punkten Messstreifen angebracht, die im Laufe der Arbeiten ständig überprüft wurden. Wie Carpar erklärt, wäre an dieser Stelle theoretisch auch eine kontinuierliche, elektronische Lastüberwachung denkbar gewesen. Allerdings habe man sich aufgrund des zusätzlichen Aufwands für die einfachere Methode entschieden.

»Das Ergebnis hat unsere Argumente hinsichtlich der Sicherheit unserer Steifen nachdrücklich belegt, was aufgrund der zahllosen Anwendungsbeispiele in ganz Europa für uns nicht weiter überraschend war«, erläutert Groundforce General Manager Nedim Cetin und ergänzt: »Der Verbau war wie erwartet völlig stabil und die Steifen haben sich nicht einen Millimeter aus ihrer Sollposition bewegt. Doch schließlich geht nichts über den eigenen Augenschein. Wir sind daher jederzeit gerne bereit, den praktischen Nachweis zu führen, dass unsere Hydrauliksysteme auch höchste Sicherheitsanforderungen erfüllen.«

»Zusammenarbeit hat ausgezeichnet funktioniert«

Claus Schulte, verantwortlicher Bauleiter bei der S+H Spezialtiefbau ist vor allem vom schnellen und unkomplizierten Ablauf von der Auftragserteilung bis zum Einbau der Hydraulikstützen überzeugt: »Die Zusammenarbeit mit dem Groundforce-Team hat ausgezeichnet funktioniert. Ob es nun um die Disposition, die Absprachen für den Transport oder Fragen zur Statik ging, es gab immer einen kompetenten Ansprechpartner, der uns tatkräftig unterstützt hat. In jeder Phase der Arbeiten wurde ein professioneller Service geboten, besser kann es nicht laufen.«    §

Nach oben
facebook youtube twitter rss