Straßenbau – Tiefbau

Vier Walzen-Marken im Praxistest

Am wissenschaftlich begleiteten Praxistest an der B 10 bei Pirmasens beteiligten sich Ammann, Bomag, Caterpillar und Hamm. Als ausführendes Unternehmen war die Straßenbaufirma Juchem aus Niederwörresbach im Einsatz. Ein Vögele-Fertiger Super 2100-2 mit starrer Bohle und der Beschicker MT 1000-1 brachten das Asphaltmischgut in Abschnitten auf einer 4 km langen Strecke aus. Die Walzen der Wettbewerber übernahmen etappenweise die Verdichtung. Den Abschluss bildete eine mit Tellerstreuer bestückte Tandemwalze.

Ammann: Trendsetter mit ACE


»Wir können es, wir machen es!«, hieß es bei den Schweizer Baumaschinen-Spezialisten von Ammann. Die drei an der B 10 eingesetzten schemelgelenkten Tandem-Vibrationswalzen des Modells AV 95-2 mit 9,5 t Arbeitsgewicht konnten die Vorteile des intelligenten ACE-Systems bei der flächendeckenden Verdichtungskontrolle aufzeigen.


Die Ammann-Walzen waren mit GPS-gestützter, hoch genauer TopCon-Technik ausgestattet sowie untereinander vernetzt. Beim ACE werden Amplitude und Frequenz unter Berücksichtigung der Asphalttemperatur kontinuierlich und stufenlos geregelt. Ammann-Projektleiter Kuno Kaufmann: »Wir sind mit dem Verlauf des Testes durchaus zufrieden. Die Baustelle war gut organisiert, die Walzenfahrer haben das Beste aus unseren Maschinen herausgeholt. Es hat sich gezeigt, dass die ACE-Technologie von Ammann nicht nur zur hohen Straßenqualität beiträgt, sondern auch die Arbeitsprozesse optimiert und die Maschinenführer deutlich entlastet.«

Bomag: Asphalt Manager und BCM net


Mit drei schemelgelenkten Tandemwalzen des Typs BW 174 AP-4 AM 2 trat Bomag den Praxistest an. Diese 10-t-Maschinen verfügen über die Asphalt-­Manager-Technik der zweiten Generation mit integrierter Verdichtungsmess- und Regelungstechnik sowie Temperaturmesser.Die Walzen waren mit dem Dokumentationssystem BCM 05 und einem GPS-System ausgerüstet sowie mit dem System BCM net vernetzt. Hans-Josef Kloubert, Leiter Anwendungstechnik bei Bomag: »Der wirkungsvolle, effiziente und gleichzeitig schonende Verdichtungsprozess der Asphalt Manager-Walzen konnte durch sicheres Erreichen der Verdichtungsanforderung und ein hervorragendes Oberflächenbild der Asphaltschichten nachgewiesen werden.«



Cat: Walzen im wissenschaftlichen Test


Caterpillar und sein Vertrieb- und Servicepartner Zeppelin schickten drei Cat-Walzen vom Typ CD 54B »ins Rennen«. Auch sie sollten beweisen, wie gleichmäßig die homogene Verdichtung mithilfe elektronischer Aufzeichnungssysteme gelingt und wie genau die grafische Auswertung der flächendeckenden Verdichtungskontrolle erfolgt. Auf den Walzen war Messtechnik von Trimble und Völkel Microelektronik installiert. Staale Hansen, Leiter Produktmanagement für Straßenbaugeräte bei Zeppelin: »Für uns stellt der Test eine gute Möglichkeit dar, zu zeigen, was Cat-Straßenbau-Walzen können und wie sie die am Markt geforderte Verdichtungsleistung liefern.«

Hamm: Navigator unterstützt Walzenverbund


Aus dem Hause Hamm kamen eine Walze vom Typ DV 90 VO und zwei allradgelenkte Tandemwalzen des Typs DV 85 VO zum Einsatz. Alle Hamm-Walzen waren mit dem HCQ-Navigator ausgerüstet. Das Satelliten gestützte Mess- und Dokumentationssystem dient zur Erfassung und Anzeige aller wesentlichen Verdichtungsparameter und des Verdichtungsfortschrittes einer oder mehrerer Walzen.Jens Ruprecht, Produktionsmanager bei Hamm: »Das System verknüpft Messdaten verschiedener Sensoren an den Walzen mit den Positionsinformationen, die über GNSS-Empfänger ermittelt werden. Daraus errechnet der HCQ-Navigator in Echtzeit den Verdichtungsfortschritt aller Walzen in einem Verbund.«

Fazit


Die Ergebnisse des Projektes werden der Bundesanstalt für Straßenwesen im Spätherbst vorgelegt. Ferner ist geplant, ein Merkblatt für den Asphaltbau FDVK-A zu erarbeiten.


Dieter Göllner

Nach oben
facebook youtube twitter rss