Gewinnung – Aufbereitung – Abbruch – Brechen und Sieben

Technik und Service auf Höhe der Zeit

Die neuen Standards, die Bell Equipment im vergangenen Jahr mit der Einführung seiner neuen E-Serie setzte, verdeutlicht am Messestand ein B30E (240 kW, 28 t Nutzlast). Gemeinsam mit dem kleineren B25E (210 kW, 24 t) bietet die neu entwickelte Baureihe höhere Nutzlasten und größere Ladevolumen bei nach wie vor Bell-­typisch niedrigem Leergewicht. Weiterhin von Mercedes-Benz-Motoren mit der Blu@dvantage-SCR-Abgasnachbehandlung (EU IIIb/Tier 4i) angetrieben, wollen die neuen Modelle mit hoher Wirtschaftlichkeit bei souveränen Fahrleistungen auf langen Transfers oder unter typischen 6x6-Geländebeanspruchungen überzeugen. Dazu trägt auch das Fahrwerk mit neuer Frontaufhängung und intelligenter Kraftverteilung durch ein elektronisch überwachtes Zwischenachs-Differenzial (IDL) und Sperrdifferenzialen an allen Achsen bei, die auch unter schwierigsten Bedingungen gute Traktion gewährleisten. Der Fahrer steuert dies alles aus einem Cockpit heraus, das Übersicht, Komfort und eine ergonomisch optimierte Bedienung der durch zahlreiche Assistenzsysteme unterstützten Fahrzeugfunktionen vereint. Viele der jetzt in der E-Serie umgesetzten Fahrzeugmerkmale haben sich bereits über Jahre in immer neuen Generationen der D-Serie von Bell bewährt. Auf der Steinexpo schickt Bell den B40D in den Demo-Einsatz. Das stückzahlstärkste Modell der insgesamt sechs Typen umfassenden Bell-Knicklenker leistet in ­aktueller Blu@dvantage-Version 335 kW. Damit und mit dem nach wie vor sehr günstigen Brutto/Netto-Gewicht erreicht der 37-Tonner laut Hersteller vergleichbare Fahrleistungen gegenüber stärkeren, aber schwereren Wettbewerbsmodellen, was im direkten Klassenvergleich deutliche Verbrauchsvorteile verspricht. Alle vier Modelle der beiden großen Bell-Baureihen B35/40D und B45/50D bieten serienmäßig fortschrittliche Sicherheitsmerkmale (Getriebe-Retarder oder auch Ölbad-Lamellenbremsen) sowie »aktive« Fahrwerks-Optionen für optimierte Fahrleistungen und geringere Arbeitsbelastungen. Weiter über Standard liegt ebenso die serienmäßige Ausstattung der D-Serien-Knicklenker mit elektronischen Informations- und Assistenzsystemen (On-Board-Waage, Kipp-Assistent oder auch Berg-Anfahrhilfe), die Lade- und Transportaufgaben erleichtern.Service »ab Werk«

Auf der Steinexpo stellt Bell Deutschland auch die eigene Mietflotte vor, die seit rund drei Jahren als speziell auf mittel- bis langfristige Bedarfsfälle abgestimmtes Angebot die Mietparks der deutschlandweit aktiven Bell-Händler ergänzt. Ausgangsprüfungen nach Werkstandards und die begleitende Service-Unterstützung über das satellitengestützte Fleetmatic-Maschinenmanagement sollen eine hohe Verfügbarkeit der beispielsweise in Gewinnungsbetrieben oft als Schlüsselmaschinen eingesetzten Transportgeräte gewährleisten.

In Niederofleiden informiert Bell Equipment auch über Angebote im Service- und Dienstleistungsbereich. Neben der langfristigen Wartungsunterstützung zählt dazu auch die Verschleiß- und Ersatzteilversorgung durch die Bell-Logistik. Mit dem europäischen Zentrallager in Alsfeld und den Lieferantenbeziehungen zum Produktionsstandort Eisenach bietet Bell nach eigener Aussage eine in diesem Segment außergewöhnlich hohe Verfügbarkeit. Dazu zählen auch fachmännisch überholte Austauschteile, die bei umfassender Werksgarantie eine wirtschaftlich interessante Alternative zu Original-Ersatzteilen darstellen.

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss