Gewinnung – Aufbereitung – Abbruch – Brechen und Sieben

Zehn Messeexponate auf der Steinexpo

Richtig Leistung machen?

Der 1 550 x 4 880 mm große Siebkasten der Warrior 2100 (auch auf der Nordbau zu sehen) soll keine Wünsche offen lassen. Dem Maschinendesign aller Warrior-Modelle entsprechend aufgebaut, bietet die neue Anlage eine Einstiegsmöglichkeit in das Drei-Wellen-Siebmaschinensystem. Drei Wellen vereinigen die übliche Kreisschwingersiebamplitude mit einem Linearschwinger zu einer elliptischen Siebbewegung. Je nach Gewichten und Einstellungen können Hübe von bis 16 mm unter 30° bis 60° erreicht werden. Die Warrior punktet als Vorsiebmaschine im bindigen Kalkgestein gleichermaßen wie als Nachsiebmaschine oder im Kompost.

Im Verbund mit der Warrior 2100 arbeitet der 45 t schwere Trakpactor 320 SR, er übernimmt das vorgesiebte Überkorn aus der Warrior. »Jetzt wird die Prallleistung unverfälscht deutlich«, erklärt Rüdiger Christophel die besonderen Eigenschaften der Maschine. »Der schwere, eingezogene 1 100er Rotor verfügt über ein gewaltiges Trägheitsmoment. Bereits hier erfolgt 80 % der Zerkleinerungsleistung. Dass die 257 kW und der teure Dieselkraftstoff zu 100 % am Brechkorn ankommen, stellt der Dieseldirektantrieb sicher. Konsequent wird die Umsetzung der Energieeffizienz durch die hydraulisch abgestützten Prallwerke. Hier verpufft keine Energie in gestauchten Federn oder bewegten Prallwerken. Der Spalt bleibt konstant und der Stein wird gebrochen. Lediglich beim Fremdkörpereintritt öffnen die Prallwerke und lassen den Störstoff passieren«, erläutert Christophel. Die Maschine wird als Kombianlage mit angehängtem 1 500 x 3 300 mm großem Doppeldeckerzwangssieb gezeigt. Der Trakpactor 320 SR punktet im mittelharten Natursteineinsatz und im Bauschuttrecycling gleichermaßen.


Synonym für Kompaktbrechen

Das Rubble-Master-Maschinenkonzept – ausgestellt werden auf der Steinexpo auch die Modelle RM 70 Go und RM 100 Go – mit dem integrierten Dieselaggregat unterhalb der Aufgaberinne reduziert die Baumasse beträchtlich. Der Bediener freut sich zudem über die Zugänglichkeit von ebener Erde. Falls ein Verstopfer die Produktion behindern sollte, öffnet die automatische Einlaufklappe selbsttätig und der Bediener schaltet die Rinne auf die »Boost«-Funktion um. Schnell wird das Brechgut beschleunigt und gelangt in den Brechraum. Das dreigeteilte Prallwerk ist im Spalt hydraulisch verstellbar. Für Nach­brecheinsätze kann die Aufhängung des Prallwerkes beim RM 100 Go ebenfalls in »x«- und »y«-Achse verstellt werden. Diese Maschine wird als Kombianlage mit angehängter Siebmaschine und Rückführband gezeigt.

Betreiber von Anlagen mit Tonnagen bis 40 000 t/Jahr greifen gerne auf den CitySkid 7V4 zurück. Der 700 x 500 mm große Backenbrecher verarbeitet hartes Material mit Stückgrößen bis 450 x 250 x 800 mm. Staub- und verschleißarm produziert die Maschine ein abgestuftes Kornband, wie es im Recycling einfach zu vermarkten ist.Wirtschaftlicher

Schüttgutumschlag

Zahlreiche Betreiber nutzen bereits die kostensparenden Tel­stack-Kettenbänder und halden ihr Mineralgemisch 7 m bis 9 m auf. Das ausgestellte TCL431 soll nun hier in eine andere Liga ­vorstoßen. Entfaltet sich das ­Aufnahme- und Abwurfende der Maschine hydraulisch und fährt die Maschine zum Einsatzort, wird der Unterschied zu ­anderen Bändern deutlich: 14 200 mm wirft der 1 000 mm breite Gurt ab. Als einfache Halde werden so bis zu 7 500 t, ohne umzusetzen, auf­gebaut. Der Zulauf von TelestackInteressenten kommt aus allen Bereichen des Schüttgutumschlages. Sandgruben- und Steinbruchbetreiber vermischen sich mit Hafenumschlagsbetrieben, Bahnverladern, Energieversorgern und vielen anderen Bereichen mehr.

Betreibern, die lieber ohne Rad oder Kette aufbereiten wollen, bietet Terex Mineral Processing (TMP) eine Alternative: Modular verbaut TMP zahlreiche Siebmaschinen und Brechanlagen für den individuellen Bedarf mit elektrischem Antrieb.

Christophel und Kölsch zeigen das MSH 6203, ein kufenmobiles ­Horizontalsieb mit Sammelband und Schüttenwagen, Bühne und Treppe. TMP-Module bieten feinste Anlagentechnik, elektrisch angetrieben, für die Naturstein und Recyclingindustrie.


Die Mischung macht den ­erfolgreichen Nordbau-Messestand

Christophel kündigt auch für die kommende Nordbau einen Querschnitt seines umfangreichen Programms, dabei werden zahlreiche Exponate erstmals auf der Nordbau zu sehen sein.

Neben den auch auf der Steinexpo zu sehenden Warrior 2100, Rubble Master RM 70 Go und CitySkid 7V4 sowie dem TCL431 von Telestack wird in Neumünster der Backenbrecher Premiertrak 300 von Powerscreen ausgestellt. Über die lange Rinne oder dem aktiven Vorsieb aufgegeben, erreicht das Brechgut den 1 000 x 600 mm großen Einschwingen-Backenbrecher. Stufenlos wird der Spalt mittels hydraulischer Keilverstellung auf das gewünschte Maß eingestellt und schon geht die Produktion los. Moniereisen spuckt der Brecher auf die hydraulisch angelenkte Flipperplatte und erst dann auf den Gurt. So wird dieser geschützt. Verstopfer beim Austrag sind dank des glatten Tunnels unwahrscheinlich. Falls sie doch auftreten, senkt der Bediener das Austragsband ab und der Stau wird aufgelöst. Der Premiertrak 300 werde den Markt schnell erobern, zeigen sich die Verkäufer von Christophel sicher. Das Unternehmen zeigt zudem mit der Portafill 2000 eine »narrensichere« und günstige Grobstücksiebmaschine. Ohne Sondertransport gelangt die Maschine zum Einsatzort. Das Feinband ausgeklappt und schon geht es los. Bei der PF 2000 befördert der Radlader oder Bagger das Siebgut direkt auf die Doppeldeckersiebmaschine. Fungiert das Oberdeck als Schutzdeck, so können mit dem Unterdeck Trennschnitte zwischen 15 mm und 80 mm wirtschaftlich hergestellt werden. Das ist verschleißarm und sehr platzsparend. Die PF 2000 findet ihre Liebhaber vornehmlich im Bauschuttrecycling und der Bodenabsiebung.

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss