Gewinnung – Aufbereitung – Abbruch – Brechen und Sieben

Sieblöffel punktet mit hydraulischer Siebgrößenregulierung

Die SIMEX-Sieblöffel der Serie VSE haben sich bereits, insbesondere mit den neu entwickelten Siebwellen, im Praxiseinsatz bewährt. Bei einem Großeinsatz im unwegsamen Tiroler Zillertal mit seinem sehr steilem Gelände wurden die Sieblöffel bereits beim Bau von Skiliften und im Anlagenbau für Beschneiungen, Sieblöffel mit unterschiedlichen Größen an verschiedenen Baggern erfolgreich eingesetzt. Ohne das Trägergerät zu wechseln, konnte zuerst mit feinerem, und im Anschluss mit gröberem Material verfüllt werden. Dies führte bei den beauftragten Bauunternehmern zu einer großen Zeitersparnis.

Mit den SIMEX-Sieblöffeln können unter anderem Erdreich, Stabilisierungsmaterial oder auch Baustellenschutt gesiebt werden. Die Siebweite lässt sich im Bereich von bis zu 40 mm stufenlos aus der Fahrerkabine einstellen.

Zu den schon bewährten Sieblöffeln VSE 30 und VSE 40 gesellt sich zur Bauma das neu entwickelte Modell VSE 20. Die drei Sieblöffel decken mit einem Leergewicht von 1 350 kg, 1 790 kg und 2 400 kg die Baggerklassen von 14 t bis 35 t ab.

Als Rauten auf der Welle angeordnete Scheiben in unterschiedlichen Durchmessern erzeugen beim Drehen einen Sog, der die Siebgeschwindigkeit erheblich erhöht. SIMEX bietet – um unterschiedlichen Materialien gerecht zu werden – verschiedene Siebscheibentypen an, die je nach Einsatzzweck »zart oder aggressiv« arbeiten. Das Auswechseln der »Siebgruppen« ist einfach möglich und kann vor Ort durchgeführt werden. Die Sieblöffel sind als klassische Tieflöffel konstruiert. Damit kann das zu siebende Material ohne Probleme aufgenommen werden. Die Sieblöffel der VSE-Serie liefert SIMEX auch mit »manueller Siebeinstellung« oder für Spezialaufgaben auch mit »individueller, fester Siebgröße«.

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss