Aktuelles GaLaBau / Kommunaltechnik

Sembdner Maschinenbau: Bewährte Technik und innovative Technologie verbinden

Mit der neuen Rasenbaumaschine RS 50 E will das in Fürstenfeldbruck bei München ansässige Unternehmen Sembdner Maschinenbau eine Brücke zwischen bewährter Technik und innovativer Technologie schlagen – die Weiterentwicklung der bis dato rein handgeführten Rasenbaumaschine RS 50 H II verfügt über einen Radnabenmotor, der von einem Akku mit Strom versorgt wird.

Die neue Sembdner-Rasenbaumaschine RS 50 E verfügt über eine Arbeitsbreite von 50 cm und ein Gewicht von 63 kg bis 110 kg (entsprechend Beladung des Ge­wichtskastens). Eine perfekte Rasenansaat soll dank der Kombination aus kompakter Bauweise und Elektroantrieb nun noch komfortabler von der Hand gehen: auch unter erschwerten Bedingungen ist laut Hersteller mit einer Akkuladung eine Flächenleistung von bis zu 1 300 m² möglich.

Bewährte Arbeitsweise

Nichts geändert hat sich im Vergleich zur handgeführten Rasenbaumaschine des Typs RS 50 H II an der Herangehensweise aus vier Arbeiten in einem Arbeitsgang.

Die Gittervorwalze, die gleichzeitig als Antriebswalze dient, zerdrückt beim Vorwalzen die gröberen Schollen, damit der Samen nicht zu tief fällt und keine zu hohe Bodenbedeckung bekommt.

Zum Einsäen wird die Saateinrichtung im Saatbehälter verwendet: eine Welle mit flexiblen, verschleißarmen Perlonbürsten. Diese sind unempfindlich gegen kleine Fremdkörper und neigen laut Sembdner nicht, wie bei starren Ausführungen, zum Klemmen. Der Regulierhebel für die Saatmengenbestimmung ist stufenlos einstellbar.


Der über eine Kette angetriebene Saat­igel gestaltet das Einigeln störungsfrei und gleichmäßig. Er arbeitet schwimmend und ist über einen Bügel bequem in Transportstellung zu bringen.

Abschließend drückt die Druckwalze die Bodenoberfläche und den Samen an (Anwalzen), sodass der Samen gleichmäßig keimt. Der Anpressdruck der für leichtes Wenden ohne Bodenverschiebung geteilten Walze kann je nach Bodenbeschaffenheit durch Auffüllen des Gewichtskastens schnell und präzise verändert werden.

Im Lieferumfang enthalten ist der 36 V/7 Ah-Akku sowie das passende 230-V-Ladegerät. Optional sind ein Zweitakku sowie ein 12-V-Lade-Adapter für Fahrzeuge erhältlich, um den Akku bequem während der Fahrt von einem Einsatzort zum anderen laden zu können. Für Besitzer einer herkömmlichen RS 50 H II, die ihre Maschine mit Elektroantrieb versehen möchten, ist ein Nachrüstsatz verfügbar.    t

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss