Gewinnung – Aufbereitung – Abbruch – Brechen und Sieben

Regeneration für heiße Einsätze

Um das Arbeitsgerät wieder fit zu machen, mussten unter anderem die alte 2 800 mm breite Schneide, Boden und Seitenschneiden herausgebrannt werden und ein neuer Boden und ein neues Messer aus Toolox 44 eingeschweißt werden. Toolox 44 ist ein Produkt der schwedischen Stahlhütte SSAB und lässt sich dank eines hohen Kohlenstoffgehalts mit allen gängigen Trenn- und Spanverfahren bearbeiten. Eine gute Warmzähigkeit gegen die Brandrissbildung und gleichzeitige Beständigkeit gegen Abrieb legen den Einsatz von Toolox 44 in einem Stahlwerk nahe. Als weiterer Schutz gegen den Verschleiß durch die extremen Hitzebelastungen wurde das Toolox-44-Messer mit Spezialprofilen der Firma Borox ausgerüstet. Um den Schaufelboden zukünftig besser gegen die heiße aggressive Schlacke zu schützen, wurden neue Verbundplatten 13 Cromo 4/5 und Hardox-Verschleißbleche in den Schaufelboden eingeschweißt.Hardox-Verschleißblech verhindert

vorzeitigen Verschleiß

Dank einer besonderen Kombination von hoher Festigkeit, einer gleichmäßigen Härte von bis zu 600 HBW und sehr guter Kerbschlagarbeit erhöht sich mit dem Einsatz von Hardox die Leistungsfähigkeit und Verfügbarkeit. Die Kombination aus reinen Rohstoffen, ausgewogenen Legierungskonzepten und entsprechenden Härteprozessen bildet die Grundlage für die Produktion des verschleißfesten Feinkornstahlbleches Hardox. Weil bei der Beladung mit heißer Schlacke die äußeren Eckzahnhalter extrem belastet werden, entschieden sich HS-Schoch-Verschleißschutzexperte Mirko Ritter und die Verantwortlichen im Stahlwerk für das Ultralok-Zahnsystem von Esco. Auch die speziellen heiße Schlacke-Sicherungen sprachen für den Einsatz des Esco-Systems. Überdies wurden die in der inneren Schaufelbodenrundung entstandenen Risse mit einem Fugenhobel ausgenutet, beschliffen und anschließend verschweißt.

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss