Hochbau (Schalung/Gerüste/Beton)

Premiere für die Autobetonpumpe S 65 SX

Bei den Autobetonpumpen wird am Beispiel des im Vorjahr überarbeiteten S 43 SX III ein neues Mastbetriebskonzept vorgestellt, das mehr Bedienkomfort und deutlich mehr Effizienz im Einsatz verspricht.

Die kompakte S 20 dagegen punktet durch ein umfangreiches Zubehör, das ein breites Einsatzspektrum abdeckt. Durch den Einsatz einer optionalen Förderleitung mit einem Durchmesser von DN 100 kann auf das horizontale Ausfahren der Abstützung verzichtet werden, sodass die Autobetonpumpe im Einsatz gerade mal so breit wie ein Fahrmischer ist.

Besonderes Augenmerk der diesjährigen Messepräsenz soll aber die Vorstellung der neuen Autobetonpumpe S 65 SX verdienen. Mit dem neuen Flaggschiff erweitert SCHWING sein Produktprogramm am oberen Reichweitenende. Aufgebaut auf einem siebenachsigen Mack-Fahrgestell wird die neu entwickelte Maschine als ein Highlight der Bauma-Unternehmenspräsentation angekündigt.


Stationäre Betonpumpen der neuesten Generation

Ein breiter Querschnitt aus dem umfangreichen Programm der stationären Betonpumpen ist auf der Bauma ebenfalls zu sehen. Auf einem kleinen Lastwagen aufgebaut ist beispielsweise die SPT 500. In Kombination mit dem umfangreichen Zubehör eignet sich diese mobile Betonpumpe für kleinere und größere Baustellen in bestehenden Gebäuden.

Die neue und schon in zahlreichen Einsätzen bewährte SP 3800 D verfügt über die Hydraulikfunktion SmartSwitch (Option). Auf Knopfdruck kann von stangenseitigem (maximale Fördermenge) zu kolbenseitigem Anschluss (maximaler Förderdruck) der Differenzialzylinder gewechselt werden. Damit entfällt das aufwendige Wechseln der Hydraulikleitungen, die Gefahr von Verschmutzungen des Hydrauliksystems wird gebannt. Das verspricht deutlich mehr Effizienz und Sicherheit auf der Baustelle. Angetrieben wird die Stationärpumpe von einem Dieselmotor, der die neueste Abgasstufe Stage IV/Tier 4f erfüllt. Damit kann die SP 3800 D auch auf Baustellen mit strengsten Emissionsgrenzwerten eingesetzt werden.

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss