Aktuelles Bau- und Nutzfahrzeuge

Peugeot: Neue Motoren und Spezialversionen für den Boxer

Peugeot modernisiert den Boxer: Das größte Nutzfahrzeug des Autobauers erhält neue Motoren, zwei Spezialversionen und geänderte Ausstattungsoptionen. Die neuen 2,2-l-BlueHDi-Dieselmotoren mit Stop & Start-Automatik erfüllen die Euro-6d-Temp-Norm. Je nach Ausführung besitzen die Antriebe 120 PS (88 kW), 140 PS (103 kW) oder 165 PS (121 kW). Ab September bietet die Löwenmarke mit dem Boxer Electric eine vollelektrische Variante des Modells an.

Die bestehenden Ausstattungslinien Pro und Premium des Boxer erhalten Verbesserungen: Zum Einstiegsniveau Pro gehören jetzt u. a. elektrisch beheizbare und verstellbare Außenspiegel und ein zusätzliches Ablagefach auf dem Armaturenbrett. Teil der höheren Linie Premium sind gepolsterte Kopfstützen der vorderen Sitze, ein Handschuhfach und beim Kastenwagen eine akustische Einparkhilfe.

Branchenspezifische Nutzung

Zusätzlich zu Pro und Premium wird der Peugeot Boxer erstmals in zwei Spezialversionen angeboten. Die Grip-Version richtet sich an Gewerbekunden, die oft auf schlecht zugänglichem Gelände fahren und schwere oder lange Ladung transportieren. Diese Variante ist für den Peugeot Boxer 435 verfügbar und beinhaltet serienmäßig Geschwindigkeitsregler und -begrenzer, Fußgängererkennung und -warnung, Grip Control mit Bergabfahrhilfe, Allwetterreifen, verstärkte Federung, unteren Motorschutz, Kollisionswarnung, Doppelbeifahrersitzbank und Audioanlage mit Bluetooth.

Die Asphalt-Version ist auf die Bedürfnisse von Vielfahrern zugeschnitten und legt den Schwerpunkt auf Komfort und Sicherheit. Alle Karosserievarianten des Boxer können in der Version Asphalt bestellt werden, die unter anderem serienmäßig beinhaltet: Navigationssystem inklusive Radio und Touchscreen, Geschwindigkeitsregler und -begrenzer, Einparkhilfe vorne und hinten, akustisch und visuell, aktiven Spurhalteassistent, Verkehrsschilderkennung mit Darstellung der Geschwindigkeitsempfehlung im Kombiinstrument, Notbremssystem Active Safety Brake, automatische Einschaltung von Scheinwerfern und Scheibenwischern und eine Klimaautomatik.


Neue Optionen

Erstmalig für den Boxer sind der Spurhalteassistent mit Verkehrszeichenerkennung und Fernlichtautomatik, die Fußgängererkennung und -warnung sowie der Toterwinkelassistent verfügbar. Damit Flotten-Manager einen besseren Überblick über ihren Fuhrpark behalten, hat die Löwenmarke das System Peugeot Connect entwickelt. Das System überwacht den Verbrauch und informiert über Wartungen, gibt Tipps für ein sparsameres Fahren und bestimmt die Position des Fahrzeugs.

Vollelektrische Variante

Ab September bietet die Löwenmarke auch den Peugeot Boxer Electric an. Das elektrische Modell erzielt nach Anbieterangaben in den Längen L1 und L2 eine Reichweite von 225 km im NEDC2-Zyklus und in den Längen L3 und L4 eine Reichweite von 270 km im NEDC-Zyklus. t

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss