Hochbau (Schalung/Gerüste/Beton)

Neuer »Rough Terrain«-Kran

Das über eine Tragfähigkeit von 90 t verfügende Modell GRT8100 bietet mit seinem

47-m-Ausleger eine maximalen Rollenkopfhöhe von 49 m. Seine Reichweite wird bei Ausstattung mit einem Komplettangebot

an Auslegerverlängerungs- und Zwischenstückoptionen auf bis zu 77 m erhöht – die nach Anbieterangaben größte Reichweite für Krane in dieser Klasse. Der Ausleger ist leichter und länger als bei seinem Vorgänger, kann aber über die gesamte Tragfähigkeitstabelle schwerere Lasten heben.

Mit seiner erhöhten Tragfähigkeit im mittleren Bereich und bei maximalen Radien ist der GTR8100 besonders vielseitig. So bietet er eine um bis zu 16 % höhere Tragfähigkeit bei voller Radiusausschöpfung, eine um 13 % höhere Tragfähigkeit im mittleren Bereich und eine um 27 % höhere Tragfähigkeit bei kurzen Radien.

Der GRT8100 wird als einziger Kran in seiner Klasse mit einer hydraulischen Klappspitze angekündigt, die auf Längen zwischen 10 m und 17 m konfiguriert werden kann. Zu den für den GRT8100 erhältlichen Verlängerungen gehören eine um 0°, 20° und 40° abwinkelbare Klappspitze mit einer Reichweite von 10 m bis 17 m (wobei die Reichweite mit einer Kombination von Zwischenstücken auf bis zu 6 m verlängert werden kann) und eine 3-m-Schwerlastspitze, die auf 40° abgewinkelt werden kann.Eine neue Klappspitzenhalterung für die hydraulische und die mechanisch abwinkelbare Spitze des GRT8100 verkürzt die Aufbau- und Verstauzeit im Vergleich zu Grove-RT-Kranen früherer Generationen um 60 %. Somit kann der Kranfahrer den Kran schneller auf- und abrüsten, was Geld spart und die Investitionsrendite erhöht.

Mit einem Seilzug von 7 883 kg am Haupt- und Hilfshubwerk bietet der GRT8100 die höchste Zugkraft in seiner Klasse (Anbieterangabe). Die höhere Zugkraft bewirkt, dass für das Heben von Lasten weniger Seilscherungen benötigt werden. »Der GRT8100 wird die Investi­tionsrendite der Kunden garantiert verbessern, weil er über einen längeren Ausleger verfügt, der größere Lasten heben kann«, betont Mike Herbert, globaler Produktmanager für RT-Krane bei Manitowoc. Die Hydraulik wurde unter dem Aspekt von ­Effizienzverbesserungen und Kraftstoffeinsparungen konzipiert. »In Verbindung mit der verbesserten Zuverlässigkeit durch unser Komponententestcenter ›Product Verification Center (PVC)‹ in Pennsylvania wird dieser neue Kran unseren Kunden zu einer höheren Effizienz und mehr Flexibilität verhelfen. Wir sind uns sicher, dass dieser Vorteil auch von Verleihfirmen zur Kenntnis genommen wird, da diese mit dem GRT8100 bessere Mieterträge erzielen werden«, so Herbert.

Kransteuerungssystem CCS


Der Kran ist mit dem neuen Manitowoc-Kransteuerungssystem CCS ausgerüstet. Das in die Kabine integrierte System bietet eine benutzerfreundliche Bedieneroberfläche, die Manitowoc in allen neuen RT-Krantypen, aber auch in neuen Raupenkranen, AT-Kranen, Lkw-Aufbaukranen und Turmdrehkranen einführt. Die modernisierte Kabine umfasst ein neues, ergonomisches Jog-Dial und neue Joysticks. Mit dem intuitiv zu bedienenden CCS kann der Kranfahrer seine Maschine schneller rüsten und somit auch schneller mit der eigentlichen Arbeit beginnen. Zudem bietet das CCS den neuen Eco-Modus, der den Kraftstoffverbrauch senkt und die Verschleißerscheinungen am Antrieb und in den Hydrauliksystemen reduziert.

AT-Kranreihe mit dem GMK4100L-1

Aus Groves heimischer AT-Kranreihe, die im niedersächsischen Wilhelmshaven gebaut wird, zeigt das Unternehmen vier Modelle, darunter drei Neuheiten. Einzelheiten zu einem der Krane sollen erst auf der Messe selbst bekannt gegeben werden; die beiden anderen neuen Modelle GMK5250L und GMK4100L-1 bieten ein neues Einmotorenkonzept mit Tragfähigkeiten, die in dieser Klasse ihresgleichen suchen sollen. Außerdem wird ein GMK6400 präsentiert.

Das vierachsige Modell GMK4100L-1 soll mit der besten Traglasten seiner Klasse punkten. Dank kompakter Bauweise kann er auf engsten Baustellen eingesetzt und leicht manövriert werden. Der neue Kran mit 100-t-Tragfähigkeit ersetzt den GMK4100L und gehört zur neuen Generation von Grove-Taxi-Kranen. Der neue GMK4100L-1 verfügt nach Anbieterangaben nicht nur bei der Konfiguration mit maximalem Gegengewicht, sondern auch in seiner typischen Fahrkonfiguration mit einem Gewicht von 12 t pro Achse (der in vielen Ländern typischen Gewichtsobergrenze pro Achse) über die besten Traglasten in dieser Klasse. Verglichen mit dem GMK4100L verbessert der neue GMK4100L-1 bei Konfiguration mit maximalem 26,2-t-Gegengewicht seine Traglasten um insgesamt 7 %. In der Taxi-Konfiguration mit 6,7-t-Gegengewicht kann der GMK4100L-1 seine Leistung um gar 9 % gegenüber dem Vorgänger steigern. Selbst bei Verwendung des für die Straßenfahrt in einigen Ländern höchstzulässigen 19,9-t-Gegengewichts und einem Gewicht von 16,5 t pro Achse soll der Kran Maßstäbe setzen. Der Arbeitsbereich des Krans wird durch eine 18 m lange Teleskop-Klappspitze erweitert, die mit einer 8-m-Auslegerverlängerung auf eine Gesamtlänge von 26 m verlängert werden kann. Die Teleskop-Klappspitze verfügt über eine verbesserte Abwinkelung von 0° bis 45°. »Dank seiner in dieser Klasse führenden Traglasten und Spezifikationen ist der neue GMK4100L-1 ein hochflexibler Kran, der für Einsätze rund um die Welt geeignet ist. Der GMK4100L übertraf unsere Erwartungen sowohl hinsichtlich Leistung als auch Zuverlässigkeit, weshalb wir davon ausgehen, dass der GMK4100L-1 diese Tradition fortsetzen wird«, betont Jens Ennen, Senior Vice President für AT- und Autokrane bei Manitowoc.

Der GMK4100L-1 ist kompakter als sein Vorgänger, weshalb er sich noch besser für beengte Einsatzorte eignet. Mit der 14"-Bereifung verfügt der Kran über eine Breite von nur noch 2,55 m (GMK4100L: 2,75 m). Der Kran ist außerdem insgesamt ca. 0,5 m kürzer, sodass er auf beengten Baustellen besser manövrierbar ist. Für den Antrieb des GMK4100L-1 wird ein Einmotorenkonzept verwendet. Dies reduziert das Gewicht des Krans, sodass der Kran ein höheres Gegengewicht mit sich führen und somit eine noch bessere Traglasten erzielen kann. Der nach Euromot 4 zertifizierte Mercedes-Benz-Sechszylinderdieselmotor OM470LA verfügt über eine Nennleistung von 320 kW (bei 1 700 min⁻¹) und ein maximales Drehmoment von 2100 Nm (1 300 min⁻¹). Der Kran ist außerdem mit einem Motor erhältlich, der der Emissionsstufe Euromot 3A entspricht. Die Kraftstoffsparfunktion mit optionalem Zusatzaggregat reduziert den Kraftstoffverbrauch und erhöht die Rentabilität für den Betreiber. Das neue Kransteuerungssystem (CCS) von Manitowoc und der neue Auslegerkonfigurationsmodus erleichtern auch im GMK4100L-1 den Kranführern die Arbeit. Zu den Features des GMK4100L-1 zählen auch das Auslegerteleskopiersystem Twin-Lock, die Megaform-Auslegerkonstruktion und die unabhängige Einzelradaufhängung Megatrak.

Potain

Auch Potain-Krane werden auf dem Stand präsent sein: So wird das Unternehmen seine Untendreher inklusive des Igo M14, der bereits auf der letzten Bauma vorgestellt wurde, und seine Obendreher mit dem MR 418 mit Verstellausleger wie auch die Modelle MDT 389 und MDT 219 zeigen. Der MR 418 wurde bereits auf der Conexpo 2014 gezeigt, die Bauma 2016 stellt für ihn die Europapremiere dar.

Mit einer maximalen Tragfähigkeit von 24 t ist der MR 418 einer der größten Krane mit Verstellausleger von Potain, wogegen der MDT 389 mit einer maximalen Tragfähigkeit von 16 t der größte Kran der neuen CCS-Topless-Baureihe ist. Der MDT 219 ist der größte Typ der neuen Kranserie MDT CCS City; er ist in einer 8- und einer 10-t-Ausführung erhältlich.

Nach oben
facebook youtube twitter rss