bauma Aktuelles Messerückblick

Morooka: Weltpremiere für den Elektro-Dumper

Mit einer Weltpremiere wartete der Raupen-Dumper-Spezialist Morooka in München auf: Mit dem 2-t-Dumper MST 200 VDRE präsentierte das japanische Unternehmen den »weltweit ersten elektrischen Gummiketten-Dumper«, so Jürgen Bergmann, Vertriebsleiter bei Morooka Europe mit Sitz in Groß-Gerau, der mit der Resonanz der Messe-Besucher »hochzufrieden« war. »Unsere Erwartungen sind weit übertroffen worden«, sagte er im Gespräch mit dem bauMAGAZIN.

Von Michael Wulf

Neben dem Elektro-Dumper stellte Morooka zwei weitere Modelle aus seiner umfang­reichen Produktpalette vor, die Dumper mit einer Nutzlast von 2 t bis 15 t umfasst: den 11-t-Dumper MST 2 200 VDR und das 5-t-Modell MST 800. Zu den herausragenden Merkmalen der Morooka-Dumper aus der R-Klasse gehört, dass der Oberwagen sich um 360° endlos drehen lasse, so Jürgen Bergmann, was vor allem auf engen Baustellen große Vorteile biete.

Geringer Bodendruck

»Weil sich nicht der Unterwagen dreht, sondern der Oberwagen, können Mulde und Kabine immer in die optimale Position gebracht werden«, erläuterte Jürgen Bergmann. Ein weiterer Vorteil dieser Konstruktion sei, dass sich die Laufketten nicht so schnell abnutzten. »Weil sich nur der Oberwagen dreht, ist der Verschleiß natürlich wesentlich geringer.«

Und noch eine Eigenschaft zeichne die Morooka-Dumper aus, so Jürgen Bergmann: der geringe Bodendruck. »Der 11-t-Dumper beispielsweise hat, auf den Quadratzentimeter umgerechnet, einen geringeren Bodendruck als der Fußabdruck eines Menschen.« Aus diesem Grund seien die Morooka-Dumper auch bestens geeignet für den Einsatz in ökologisch sensiblen Bereichen, zumal die Traktion der Dumper trotz des geringen Bodendrucks ausgezeichnet sei. Weshalb Morooka-Dumper ein weites Anwendungsspektrum abdeckten und »komplett individuell konfigurierbar sind«, so Jürgen Bergmann.     ß


 

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss