Namen und Neuigkeiten

Mit neuem Technologiezentrum in Italien das Europageschäft stärken

Das Projekt umfasst ein 169 000 m2 großes Gelände; davon sollen später rund 45 000 m2 als Zentrale für die mit Topcon verbundenen Unternehmen Tierra und Infomobility dienen. Auf dem Plan stehen der Bau von Büros, Logistik­einrichtungen sowie Testbereichen für landwirtschaftliche und Baumaschinen. Der Rest des Geländes soll technischen Unternehmensdiensten und anderen mit Topcon kommerziell verbundenen Aktivitäten vorbehalten sein.

»Wir haben eine Verantwortung, die etablierten Partnerschaften in der Region zu pflegen. Das bietet viele Vorteile. So wächst dadurch unser weltweites Forschungsnetz und unsere europäische Präsenz wird gestärkt. Dieses neue Technologiezentrum bietet eine Umgebung, in der spezielle Forschungs- und Entwicklungsbereiche gemeinsam und voneinander profitieren können. Durch die Nähe zu wichtigen Universitäten dürfte sich unsere Zusammenarbeit mit diesen in Zukunft noch festigen, sodass wir gemeinsam Möglichkeiten in Forschung und Entwicklung ergreifen können«, sagte Ray O’Connor, President und CEO von Topcon Positioning Systems.

Ivan Di Federico, Chief Strategy Officer bei Topcon Positioning Systems, ergänzt: »Tierra und Infomobility bringen viel Erfahrung in den Bereichen Telematik und Softwareentwicklung mit. Das ist eine robuste Grundlage, die die Zukunft für das Zentrum in hellem Licht erstrahlen lässt. Die Talente und Chancen in der Region versetzen Topcon in die wunderbare Lage, beim Erreichen der künftigen Anforderungen in der Landwirtschaft und für Infrastruktur mitzuwirken.«

Die erste Bauphase des Technologiezentrums soll in der zweiten Jahreshälfte 2015 abgeschlossen sein. Die gesamte Projektdauer ist mit vier Jahren ver­anschlagt.

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss