MAN: Allradangebot auf bis zu 5,5 Tonnen Gesamtgewicht erweitert

Als Ergänzung des bestehenden TGE-Allrad-Programms führt MAN Truck & Bus eine neue Version mit 5 t bzw. 5,5 t Gesamtgewicht ein. Für die Allradumbauten der ab Werk bestellbaren Fahrzeuge arbeitet MAN mit dem österreichischen Spezialisten Oberaigner zusammen.

Lesedauer: min

Mit den neuen TGE-Varianten bietet MAN jetzt individuell konfigurierbare Allrad-Fahrzeuge im Bereich von 3 t bis 5,5 t Gesamtgewicht an. Typische Einsatzgebiete der neuen Varianten mit 5 t und 5,5 t sind unter anderem Kommunaltransporter, Fahrzeuge für das Baugewerbe oder Kleinbusse mit hohem Nutzlastbedarf. Gemeinsames Kennzeichen der Neuen ist ein permanentes Allradsystem mit einstufigem Vorderachsantrieb und Dreiwellen-Verteilergetriebe mit lastabhängiger Kraftverteilung zwischen den Achsen (Torsen-Differential). Sollte die Traktion an einer Achse abnehmen, wird automatisch und ohne Verzögerung mehr Drehmoment zur anderen Achse geleitet.


Nutzlast fast unverändert

Die Basis für die Umbauten bilden serienmäßige TGE-Kastenwagen und TGE-Fahrgestelle mit Heckantrieb, 4,7 zu 1 übersetzter Hinterachse, Zwillingsbereifung sowie dem stärksten 2-l-Dieselmotor mit 130 kW (177 PS) und 410 Nm Drehmoment. Zur Wahl stehen unter anderem ein Sechs-Gang-Schalt- oder Acht-Gang-Automatikgetriebe sowie 3 640 mm oder 4 490 mm Radstand. Außerdem können die TGE-Kastenwagen auch mit Super-Single-Bereifung ausgestattet werden. Eine Niveauanhebung ist für den Allradumbau nicht erforderlich, die Einstiegshöhe bleibt somit unverändert. Eine Anhebung des Fahrzeugniveaus um 30 mm zur Vergrößerung der Bodenfreiheit ist jedoch optional möglich. Auch die Nutzlast bleibt fast erhalten, das Mehrgewicht des Allradsystems beträgt nur rund 130 kg. So verfügt beispielsweise ein 177 PS starker 5,5-Tonner TGE mit Einzelkabine und kurzem Radstand trotz Allradantrieb über eine Nutzlast von rund 3,37 t.    t