Hochbau (Schalung/Gerüste/Beton)

Lösung für aufgeständerte ­Gebäudeteile des Austria Campus

Die Traggerüste stellten das Bauunternehmen Strabag vor einige Herausforderungen: sichere Ableitung der aus bis zu vier Obergeschossen resultierenden hohen Linienlasten von bis zu 90 kN/m und Flächenlasten von bis zu 45 kN/m², wirtschaftliche Montage per Hand zur Schonung der Krankapazitäten – sowie eine hohe Flexibilität in der Anwendung. Zum einen galt es Höhenversätze in den Gerüstaufstell- sowie den Deckenflächen auszugleichen und die bereits errichteten V-Stützen in die Traggerüstkonstruktionen zu integrieren. Zum anderen wurden Baustellenzugänge und Arbeitsplattformen unterhalb der Schalung gefordert, also eine Kombination aus Trag- und Arbeitsgerüst. Infolge dieser Aufgabenstellung fiel die Wahl auf das Layher-Allround-Traggerüst TG 60.

Bei diesem handelt es sich um ein in das Allround-Gerüst integriertes System. Als Ergänzungsbauteile sind nur die Allround-Traggerüstrahmen TG 60 erforderlich: als Anfangsrahmen, als Standardrahmen sowie als Ausgleichsrahmen. Die vorge­fertigten Rahmenelemente mit einem Einzelteilgewicht von ­maximal 18 kg reduzieren die Anzahl der Einzelteile und lassen sich in Verbindung mit Allround-Systemriegeln und -diagonalen über die schraubenlose Keilschlossverbindung einfach zu Traggerüsttürmen mit einer Stieltragfähigkeit von bis zu 6 t kombinieren. Da sich Bauteilanzahl und -gewicht maßgeblich auf die Montageschnelligkeit auswirken, sind die Allround-Traggerüstrahmen TG 60 deutlich wirtschaftlicher als Konstruktionen aus Allround-Einzelteilen – und lassen sich kranunabhängig montieren.

Kombination mit Bauteilendes Allround-Gerüsts


Bei der Projektplanung standen die Layher-Anwendungsingenieure zur Seite. Durch eine 3D-Planung mithilfe der Layher-Planungssoftware LayPlan CAD ist es möglich, die einzelnen Gerüste optimal an die Bauwerksgeometrie anzupassen und Kollisionen mit Hindernissen schon im Vorfeld zu vermeiden. Ein wesentlicher Vorteil war bei diesem Projekt die Kombinierbarkeit mit den Bauteilen des Allround-Gerüsts. Müssen nur kleine Flächenlasten abgetragen werden, kann der quadratische Grundaufbau der Allround-Traggerüsttürme TG 60 durch die verschiedenen Standardlängen der Allround-Riegel und -Diagonalen flexibel gestreckt und damit an die gegebene Flächenlast sowie die Gebäudegeometrie angepasst werden – hier bis zu einer Feldlänge von 2,07 m im Bereich der Deckenflächen. Das Ergebnis ist eine effizientere Stielausnutzung im Turm. Dadurch sind weniger Traggerüsttürme nötig, was nicht nur Material, sondern auch Montagezeit spart.

Die quadratischen Traggerüsttürme im Bereich der Brüstungen wurden dagegen aufgrund der deutlich höheren Lasten durch Bündelung von Allround-Traggerüstrahmen TG 60 mittels kurzer Allround-Riegel verstärkt. Bei großen Flächen- und Linienlasten oder bei Lastkonzentrationen lässt sich die Tragfähigkeit der Türme so beliebig steigern. Sind ein Höhenausgleich bei unebenem Gelände oder das Umbauen von Hindernissen wie den V-Stützen notwendig, ermöglicht die Kombination aus Allround-Traggerüsttürmen TG 60 und Allround-Systembauteilen zudem eine flexible Geometrieanpassung. Der Anschluss erfolgt über die schraubenlose und zeitsparende Allround-Keilschlossverbindung ohne Verlierteile – ein klarer Vorteil gegenüber Konstruktionen aus Rohren und Kupplungen.


Auch die Anforderungen wie Treppentürme als Baustellenzugänge sowie Arbeitsebenen waren einfach und effizient zu realisieren. Layher hat in seinem Produktprogramm für jede Aufgabe passende Ausbauteile – statisch und maßlich integriert. Für Treppentürme sind neben den Allround-Standardbauteilen wie Stielen und Riegel zum Beispiel nur einteilige Podesttreppen als Zusatzbauteile erforderlich. Auf diese Weise lassen sich Baustellenzugänge im Systemrastermaß in Traggerüstkonstruktionen integrieren. Mit Layher-Serienböden können darüber hinaus Arbeitsebenen in das Traggerüst eingebaut werden – für ein sicheres, ergonomisches und effizientes Arbeiten 2 m unterhalb der Schalung. Verwendet wurden in diesem Fall die robusten Layher-Stahlböden.Durch die profilierte Oberfläche ist bei jeder Witterung ein rutschsicheres Arbeiten möglich.

Die Unterstützungshöhe von bis zu 11 m erforderte das Koppeln der Traggerüsttürme zur Aussteifung. Dies erfolgt beim integrierten System TG 60 einfach mit Allround-Systemriegeln und -diagonalen per schraubenloser Keilschlossverbindung. Durch den Einsatz von Standardteilen mit vorgege­benem Systemmaß entfällt gleichzeitig das Einmessen der einzelnen Traggerüsttürme. Im Gegensatz zu aufwendigen Konstruktionen aus Rohren und Kupplungen bedeutet dies eine Reduzierung der Montagezeit. Da kranunabhängig, also stehend montiert werden sollte, war angesichts der Turmhöhen von bis zu 11 m Sicherheit bei der Montage ebenfalls ein wichtiger Faktor. Durch die fest vor­gegebene Aufbaufolge der Allround-Traggerüsttürme TG 60 werden Sicherheitsvorschriften auf Baustellen erfüllt. Gerüst­ersteller haben automatisch ­einen rundumlaufenden Seitenschutz – selbst ohne Zusatzbauteile wie ein Montage-Sicherungs-Geländer.

Nach oben
facebook youtube twitter rss