Aktuelles Messerückblick

Intergeo 2017 hat in Berlin »Welten zusammengeführt«

Rückblick – Die Intergeo gilt als weltweit größte Kongress- und Fachmesse-Veranstaltung für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement. Sie findet jährlich an wechselnden Standorten in Deutschland statt. Der Kongress befasste sich in Berlin in diesem Jahr wieder mit aktuellen Themen aus Politik, Verwaltung, Wissenschaft und Industrie.

Rund 580 Aussteller aus 37 Ländern und ein internationaler Intergeo-Kongress mit über 1 400 Teilnehmern vermeldet der Veranstalter für die Ausgabe 2017 und sieht damit die Position als internationale Leitmesse für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement bestätigt. Berlin habe dabei seinen »Hauptstadtbonus« voll erfüllt und dazu beigetragen, dass erstmals mehr als 18 000 Fachbesucher aus über 100 Ländern zu Messe und Kongress gekommen sind.


Das Produkt- und Lösungsportfolio der Aussteller der Intergeo hat die Prozesskette von der Datenerhebung über die Analyse bis zur Präsentation und Visualisierung der Ergebnisse abgedeckt. Der Bogen, den Hersteller und Dienstleister in diesem Jahr präsentierten, reichte von Produkten und Lösungen aus der GNSS-Vermessung, 3D-Modellierung, GIS, dem europäischen Erdbeobachtungsprogramm Copernicus bis zur Präsentation erlebbarer Informationen auf Basis von Virtual- und Augmented-Reality-Technologien. Ron Bisio, Vice President Geospatial von Trimble, urteilt stellvertretend für viele andere Aussteller: »Das war vielleicht die lebhafteste Intergeo, auf der wir je ausgestellt haben. Die Veranstaltung geht für uns voll auf. Wir haben Partner und Kunden aus aller Welt getroffen.« Auch Jürgen Dold, Präsident Hexagon Geosystems, zieht ein positives Fazit: »Die Veranstaltung war aus meiner Sicht sehr erfolgreich, auch wegen der vielen inspirierenden Diskussionen mit Firmen und Verwaltungen zum Thema Digitalisierung.«

Das wahre Ausmaß der Digitalisierung sei noch nicht auszumachen, betont Hansjörg Kutterer als Präsident des Veranstalters DVW – Gesellschaft für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement. Dennoch gelte es jetzt, die richtige Richtung einzuschlagen, um vorbereitet zu sein, wenn mit dem Internet der Dinge und Methoden der Künstlichen Intelligenz weitere Dimensionen der Digitalisierung in den Fokus rücken. »Die überaus gute Resonanz bei Besuchern von Messe und Kongress lässt das Urteil zu, dass wir die richtigen Themen gesetzt haben. Wir sind sichtbar auf dem richtigen Weg«, so Kutterer. Auf der Intergeo 2018 soll der Weg fortgesetzt werden – vom 16. bis 18. Oktober in Frankfurt.     §

Nach oben
facebook youtube twitter rss