Indeco: Berliner Post in Rekordzeit abgebrochen

Das Abbruchunternehmen Servisa hat im Dezember den Rückbau der Zentrale der Deutschen Post im Zentrum Berlins erfolgreich abgeschlossen. Der Einsatz war technisch, aber auch logistisch sehr komplex, da in der engen Stadtmitte der deutschen Hauptstadt gearbeitet werden musste. Regen Anteil am erfolgreichen Abbruch hatten in Sachen Produktivität und Termintreue Anbaugeräte von Indeco.

Lesedauer: min

Die Servisa-Gruppe gilt als größter Abbruch- und Umweltdienstleister in der Region Berlin-Brandenburg. Ein Faktor, der die Aufgabenstellung für Servisa erschwerte, war die Zeit, die für den Abriss des dreistöckigen Gebäudes auf engem Raum zur Verfügung stand. Das Gebäude war aus hochfestem Beton errichtet mit einachsigen Druck­festigkeitswerten von mehr als 45 MPa und Bewehrungen worden, die im Fundament- und Sockelbereich Durchmesser von 50 mm bis 80 mm erreichen.

Abbruchhammer

Neben einem Indeco-Abbruchhammer HP 5000, dem nach Anbieterangaben derzeit produktivsten Modell seiner Art, griff man auf einen multifunktionalen IMP 25 Combi Cutter zurück, der sich als sehr effektiv und an verschiedene Betriebssituationen anpassbar erwies. Dank der Austauschbarkeit der Werkzeuge kann das Gerät je nach Bedarf mit einem Pulverisierer-, Abbruch-, Scheren- oder einem Combi-Cutter-Gebiss umgebaut werden.

Pulverisierer

Der Pulverisierer IRP 18 X hingegen ermöglichte die primäre volumetrische Aufbereitung der mehr als 3 000 m³ Abbruchmaterial. Das Anbaugerät erwies sich auch dank seiner Geometrie als besonders effektiv. Diese erlaubte, eine kleinstmögliche Kraftschwankung zwischen dem Anfangsmoment (maximale Öffnung) und dem Endmoment (minimale Öffnung) zu erzielen, um die Konsistenz und Effektivität der Brechwirkung zu erhöhen und so die Arbeitszeit und die auf den Bagger übertragene Belastung zu reduzieren. Der Pulverisierer IRP 18 X bewirkte eine beachtliche Produktivität auch dank seines Hydrauliksystems, das über ein »Regenerationsventil« verfügt. Letzteres erlaubt ein schnelleres Schließen der beweglichen Backe, sodass die gesamte verfügbare Kraft nur während der Zerkleinerung des Materials aufgebracht wird.


Multigrab-Greifer

Einen weiteren entscheidenden Beitrag zur Fertigstellung der Baustelle leistete der Multigrab-Greifer IMG 2800 D, der dank hoher Wendigkeit und der Kompatibilität des Sattels mit anderen Indeco-Produkten höchste Präzision beim Handling der verschiedenen Materialien sicherte.

Servisa-Geschäftsführer Sascha Hellwig zeigte sich von der eingesetzten Indeco-Technik überzeugt, und geht von einer weiteren Zusammenarbeit mit dem Anbaugerätehersteller aus: »Ich bin überzeugt, dass eine Partnerschaft zwischen uns in jeder Hinsicht ein Gewinn ist.« Trotz seiner Größe ist Servisa seit seiner Gründung im Jahr 1971 in den Händen der Gründerfamilie geblieben und zählt zu den wichtigsten Unternehmen der Branche in Deutschland. Im Moment besteht der Fuhrpark des Unternehmens aus 23 Baggern, 20 Lkw sowie 100 anderen Maschinen und Geräten. Rund 150 Mitarbeiter werden beschäftigt.

Multi-Tool-Konzept überzeugt

»Als wir uns entschlossen, neue Abbruchgeräte zu kaufen, schauten wir uns an, welche Unternehmen der Markt zu bieten hatte und schlossen aus, was uns nicht befriedigte; so stießen wir auf Indeco, das uns überzeugte«, unterstreicht Hellwig. »Neben der eigentlichen Qualität und Produktivität der Geräte hat uns der ganzheitliche Ansatz von Indeco, also das Multi-Tool-Konzept, sehr gut gefallen, weil wir zunehmend gezwungen sind, Abfallstoffe vor Ort zu trennen.« Je mehr das Material getrennt werde, bevor es auf die Deponie kommt, desto rationeller gestalteten sich die nachfolgenden Arbeitsgänge. »Unsere Erfahrungen mit Indeco waren bisher in jeder Hinsicht sehr positiv«, so der Servisa-Geschäftsführer    t

[8]
Socials

AKTUELL & SCHNELL INFORMIERT