Hyundai Construction Equipment Europe Neuheitenduo setzt nicht nur auf die verbesserte hydraulische Feinsteuerung

Hyundai Construction Equipment führt mit den beiden Modellen HX160A L und dem HX180A L zwei weitere Raupenbagger seiner A-Serie ein (das bauMAGAZIN berichtete bereits kurz in Heft 5/22, Seite 84). Die Maschinen der mittleren Gewichtsklasse werden von Cummins-Dieselmotoren angetrieben, die die Abgasnormen der EU-Stufe V erfüllen, ohne dass eine Abgasrückführung (AGR) erforderlich ist. Die 16-t- und 18-t-Modelle sollen mit einem reduzierten Kraftstoffverbrauch, einer höheren Arbeitsgeschwindigkeit und Leistungsfähigkeit sowie besserer Sicht und Sicherheit aufwarten.

Lesedauer: min

Sein EPIC-System (Electric Pump Independent Control) hat Hyundai eingeführt, um die zusätzliche Leistung des B4.5-Dieselmotors von Cummins möglichst optimal zu nutzen. Dieser soll nun mit 13 % mehr Leistung und 27 % mehr Drehmoment als die Vorgängermodelle aufwarten können. Hyundai nennt zudem eine Verringerung der Feinstaubmenge um 60 %, ohne dass AGR erforderlich ist.

Beide neuen Bagger bieten eine Bruttoleistung von 115 kW (155 PS) und ein Spitzendrehmoment von 712 Nm, das bereits bei 1 200 min–1 zur Verfügung steht. Zwei Hydraulikpumpen mit variablem Hubraum ermöglichen einen Durchfluss von 160 l/min, dank dem die Neuheiten HX160A L und HX180A L im Vergleich zu anderen Maschinenansätzen eine höhere Produktivität aufweisen sollen.

Die verbesserte Steuerung der Motorleistung und des Hydrauliksystems führt laut Hyundai zu einer verbesserten Kraftstoffeffizienz, wobei die Bagger beim Planieren und Beladen von Lkw im »P«-Modus einen Effizienzgewinn von 5 % gegenüber der vorherigen HX-Serie erzielen sollen. Durch eine Optimierung der Hauptsteuerventilkonstruktion und der Hydraulikschlauchführung hat Hyundai eigenen Angaben zufolge auch die Energieverluste innerhalb des Systems minimiert.

Neuer Hubmodus

Ein neuer Hubmodus soll Feinsteuerung und Hubkapazität verbessern, indem er die Motordrehzahl reduziert, den Leistungsschub aktiviert und eine verbesserte Pumpenfördermengenregelung bietet. Die Maschinen werden auch mit einer optionalen Schwenkfeinsteuerung angeboten, die die Bewegung des Auslegers zu Beginn und am Ende der Schwenkbewegung glättet. Die serienmäßige automatische Sicherheitssperre verhindert eine unbeabsichtigte Betätigung der Hydraulikfunktionen des Baggers.

Der Bediener kann durch Aktivieren oder Deaktivieren der Auslegerprioritätsfunktion die Hubgeschwindigkeit des Auslegers im Vergleich zur Schwenkgeschwindigkeit einstellen. Die Geschwindigkeit des Löffelstiels kann ebenfalls durch Aktivieren und Deaktivieren der Löffelstiel-Regenerationsfunktion abgestimmt werden. Es ist jetzt möglich, die Maschineneinstellungen über den neuen Key-On-Init-Arbeitsmodus zu speichern, um die Einstellungen beim Motorstart zu übernehmen. Der Eigentümer der Maschine kann bei Bedarf den Zugriff des Bedieners auf bestimmte Funktionen innerhalb des Menüs beschränken. Der HX160A L bietet ein Einsatzgewicht von 17 455 kg bis 19 050 kg, während der größere HX180A L zwischen 18 140 kg und 19 985 kg wiegt. Beide Modelle können mit einer Reihe von Raupenplatten von 500 mm bis 700 mm geliefert werden, während der HX180A L auch mit einer 800 mm breiten Platte mit niedrigem Bodendruck ausgestattet werden kann. Hyundai bietet für beide Modelle ein Stützschild in voller Breite an, was die Vielseitigkeit erhöhen und gleichzeitig die Stabilität beim Graben und Heben verbessern soll.


Verschiedene Ausleger

Die Länge des Standard-Monoauslegers beträgt 5 100 mm, drei Löffelstiele mit einer Länge von 2 200 mm, 2 600 mm und 3 100 mm werden angeboten. Diese bieten eine maximale Grableistung von bis zu 9 450 mm und eine maximale Grabtiefe von 6 530 mm. Alternativ kann man sich für einen Verstellausleger entscheiden, der eine Auslegerlänge von 5 100 mm und Armlängen von 2 200 mm und 2 600 mm bietet. Die maximale Reichweite mit dem Verstellausleger beträgt 9 110 mm, die maximale Grabtiefe 5 690 mm.

Zu den verfügbaren Optionen zählen das AAVM-Kamerasystem (erweiterte Rundumsichtüberwachung) von Hyundai für maximale Sicht und Sicherheit auf der Baustelle. Auch eine Spiegelkamera ist bestellbar, die dem Fahrer hilft, den toten Winkel rechts von der Maschine abzudecken. Für die Kabine kann ein optionaler Schutz vor herabfallenden Gegenständen (FOG) der Stufe 2 spezifiziert werden, und für den Oberwagen der Maschine gibt es optionale Seitenschutzvorrichtungen für den Einsatz unter beengten Verhältnissen oder unter erschwerten Betriebsbedingungen. Weitere Optionen sind ein Drei-Wege-Ventil für den Schaufel-/Greiferbetrieb, ein Vorfilter für die Motoransaugluft und ein Kühlmittelvorwärmer für den Motor.

Gesteigerte Präzision

Die Kabine der A-Serie will dem Fahrer 13 % mehr Platz im Innenraum bieten und verfügt über einen verbesserten Haltegriff in der Kabinentür, der den Zugang zum Fahrersitz erleichtert. Breitere, rutschfeste Trittstufen erleichtern den Zugang zum Fahrerhaus und zu den Servicebereichen. Im Innenbereich bietet ein kapazitiver 8"-Touchscreen alle wichtigen Informationen, Einstellungen lassen auch via Drehwahlschalter vornehmen. Die Bagger können optional mit proportionalen Zusatzsteuerungen in den Kawasaki-Joystick-Hebelköpfen ausgestattet werden. Geradeausfahrt mit einem einzelnen Pedal ist ebenfalls verfügbar.

Die Bagger der HX-A-Serie von Hyundai bieten eine Vielzahl digitaler Konnektivitätstechnologien. Dazu gehört das Fern-Managementsystem HiMate, das ein Höchstmaß an Servicekonnektivität und Ferndiagnosefähigkeit bieten will. Die Mobile-Fleet-App wurde ebenso aktualisiert, um Maschinenparkbetreibern Zugriff auf Maschinenbetriebsdaten zu ermöglichen, einschließlich wirtschaftlicher Nutzung, Auslastung und Fehlercodeerkennung.

Die WLAN-Konnektivität über Miracast bietet Fahrern die Möglichkeit, viele Funktionen des Smartphones direkt über den 8"-Infotainment-Monitor zu nutzen. Über das Miracast-System können die Fahrer u. a. ihre Telefone freihändig bedienen, Musik von ihrem Smartphone hören und über eine Reihe internet-basierter Anwendungen verfügen.

Reduzierte Wartungskosten

Die beiden neuen Bagger sind mit einem überarbeiteten Kühlpaket versehen, das zu einer verbesserten Wartungsfreundlichkeit beiträgt. Die Wechselintervalle für Motoröl und Ölfilter wurden von 500 auf 800 Stunden verlängert, während sich die Intervalle für Kraftstofffilter und Vorfilter auf 1 000 Stunden verdoppelt haben.

Die optionale vernetzte Motordiagnose (ECD), eine integrierte Ressource zwischen Cummins und Hyundai, bietet Technikern und Händlern die Möglichkeit, Kunden mit Diagnoseberichten und Motorleistungsdaten zu unterstützen. Mit HCE-DT Air kann der Anwender via Smartphone oder Notebook vor Ort eine drahtlose Verbindung herstellen.    t

Zahlen

  • Motor: Cummins B4.5
  • Max. Bruttoleistung: 115 kW
  • Einsatzgewicht: 17 455 kg – 19 050 kg 18 140 kg – 19 985 kg
  • Max. Grabtiefe (Verstellausleger): 6 530 mm (5 690 mm)
  • Auslegerlänge: 5 100 mm
  • Löffelstiellänge: 2,2 m, 2,6 m und 3,1 m (Monoausleger)