Straßenbau – Tiefbau

Hohe Leistungsfähigkeit in der Praxis bewiesen

Im November des Bauma-Jahres konnte Hauber mit Stepper in der deutschen Hydrema-Niederlassung in Weimar anlässlich der Vorstellung der ersten serienreifen Maschinen die Neuheit testen und fahren. »Ich kann mich noch gut erinnern, dass alle Teilnehmer voll von Lob gewesen sind, denn natürlich scheute man bereits damals nicht den Vergleich zu namhaften Wettbewerbern, die man auch in Weimar zur Verfügung hatte«, erzählt Hauber. Im April 2014 schließlich erhielt er seinen MX18 und bereut bis heute nicht, schon sehr früh den MX bestellt zu haben. »Zugegeben, es gab ein paar Kleinigkeiten, die ich individuell für mich angepasst haben wollte, aber auch Verbesserungen, die noch einzubringen waren, aber dem hohen Leistungsanspruch ist die Maschine von Anfang an gerecht geworden. Für die hohen Hubkräfte ist der Hydrema ja sowieso schon immer bekannt.«

26 % Steigung

Der Einsatz, den Hauber jetzt vor kurzem auf der Baustelle in Neuhausen auf den Fildern ausführen musste, zeigt einmal mehr, zu welchen Leistungen der Bagger fähig ist. In einem steilen Wohnbaugebiet musste auf einer Länge von 120 m und einer Steigung von 26 % gearbeitet werden. Da auf einem freien Areal fünf neue Häuser entstehen sollen, mussten in diesem schweren Boden und bei diesen schweren Verhältnissen die Entwässerungsleitungen getrennt nach Schmutz- und Regenwasser in Parallelkanalbauweise verlegt werden. Der Graben, in dem die Rohre in 2,5 m bis 6 m Tiefe liegen, musste dann wieder mit Schotter verfüllt werden. Das Verfüllen auf dieser steilen Fläche übernahm der MX18.Der dänisch-deutsche Hersteller Hydrema verfolgte insbesondere den skandinavischen Anspruch an die Maschine, wo der Unternehmer die Maschine auf langen Strecken per Achse von Baustelle zu Baustelle verfährt. Auch aus diesem Grund hat man sehr kräftige ZF-Achsen mit einem leistungsstarken Fahrantrieb gewählt. Der kräftige Antrieb mit rund 170 PS leistet ein Cummins-4-Zylinder-Diesel, der noch in diesem Jahr ohne Additive und ohne Rußpartikelfilter auskommt. »In der Tat bieten wir hiermit unseren Kunden einen enormen Vorteil gegenüber anderen Herstellern, die schon auf die Abgasstufe IV umgestellt haben. Und wenn erforderlich, kann ein Rußpartikelfilter problemlos nachgerüstet werden«, erzählt Martin Werthenbach, Hydrema-Vertriebsleiter, der sich von der Extrembaustelle selbst überzeugt hat. »Der Höhenunterschied liegt bei über 30 m. Dort zu Fuß hochzugehen machst Du am Tag nicht oft, und erst recht nicht bei dieser Hitze. Der MX18 erweist sich als absolute Kletterziege und geht da hoch wie nichts«, erzählt er. Wegen des trockenen Wetters war es sehr staubig. »Da ist natürlich die serienmäßige Klimaanlage auch ständig am Arbeiten. Zum Glück blieb es über die dreiwöchige Dauer der Baumaßnahme trocken, denn wenn es geregnet hätte, hätte es für keine Maschine an dem steilen Hang einen Halt gegeben.«

FIRMENINFO

Hydrema Baumaschinen GmbH

Kromsdorfer Straße 18
99427 Weimar

Telefon: +49 3643 461 0
Telefax:

Nach oben
facebook youtube twitter rss