Namen und Neuigkeiten

Grundsteinlegung für Joint-Venture mit Dongfeng

In der zweiten Jahreshälfte 2014 sollen in der 11-Millionen-Einwohner-Stadt die ersten Auflieger für den chinesischen Markt vom Band rollen. Über einen Zeitraum von fünf Jahren will das Joint-Venture-Unternehmen über 100 Mio. Euro in die Produktionsstätte in Wuhan investieren. Auf dem 150 000 m2 großen Firmengelände entsteht eine 30 000 m2 große Produktionsstätte mit einer jährlichen Produktionskapazität von bis zu 40 000 Aufliegern. 2 500 Anhänger sind für das erste Jahr geplant, die jährliche Produktion soll aber über einen Zeitraum von drei Jahren auf 20 000 Auflieger ansteigen.


»Die enge Zusammenarbeit und der offene Umgang mit den staatlichen Behörden und der Industrie haben es ermöglicht, dass die Planungs- und Vorbereitungsarbeiten für die neue Produktionsstätte nach der Vertragsunterzeichnung im November 2012 sehr schnell abgeschlossen werden konnten«, sagte Andreas Schmitz, Vorstandsmitglied der Schmitz Cargobull AG und CEO des Joint Venture.


Dongfeng verfügt über ein umfangreiches Netz von Händlern und Service-Partnern in China und wird künftig für den Vertrieb der Anhänger, den Kundendienst und weitere Dienste zuständig sein. Durch die Zusammenarbeit zwischen Europas größtem Anhängerhersteller und dem drittgrößten Nutzfahrzeughersteller Chinas sollen sowohl Synergieeffekte als auch ­Wachstumspotenziale genutzt werden.

Nach oben
facebook youtube twitter rss