Eibenstock: Kernbohrer für die besonders harten Fälle

Eibenstock hat mit der ESD 162 kürzlich eine leistungsstarke Softschlag-Kernbohrmaschine für Trockenbohrungen vorgestellt. Das Gerät eignet sich für Bohrungen in besonders harten Materialien wie armiertem Beton oder hochverdichtetem Kalksandstein.

Lesedauer: min

Mit der ESD 162 sind Bohrungen bis zu einem Durchmesser von 202 mm (optimal 162 mm) möglich. Das IHT-Getriebe soll sich durch die neuartige Impact-Hybrid-Technology (IHT) als besonders robust erweisen.

Eine präzise Zahnkranzgeometrie ermöglicht laut Hersteller eine optimierte Schlagimpulsabgabe auf die Bohrkrone und somit einen schnelleren Bohrfortschritt. Der Softschlag kann per Drehknopf zu- bzw. abgeschaltet werden. Weiterhin ist die Maschine mit der digitalen Motorsteuerung EDMC Pro ausgestattet, die die Maschine vor Überlast schützen soll und rechtzeitig vor dem Kohleverschleiß informiert. Die Staubabsaugung ist in der Spindel integriert und schützt den Anwender vor gesundheitsgefährdenden mineralischen Stäuben.


Wasserempfindliche Bereiche

Beste Ergebnisse erzielt der Anwender laut Eibenstock im System mit dem Softschlag-Bohrständer BST 162 H sowie den IHT-Softschlag-Bohrkronen. Die ESD 162 sieht Eibenstock insbesondere als Problemlöser bei Bohrungen von harten Materialien in wasserempfindlichen Bereichen im Bestandsbau, wo eine Nassbohrung zu Folgeschäden führt.

Durch ihren Bohrbereich eignet sich die ESD 162 zur Herstellung von Wand- und Deckenöffnungen.     p