Straßenbau / Tiefbau

Effizienter dank niedrigen Emissionen und geringerem Spritverbrauch

Für höhere Haltbarkeit der stark beanspruchten Bauteile wurde im Vergleich zum Vorgängermodell zum Beispiel der Unterwagen verändert. Robuste Stahlbleche verstärken den Unterwagen und durch den Einsatz von drei Laufrollenschutzblenden sind die Kettenglieder besser vor Schäden geschützt. Eine verstärkte Plattform auf dem Oberwagen sowie stabile Handläufe sorgen für mehr Sicherheit für den Maschinenführer, zudem wurde die Kabine mit einer Mittelsäulenverstärkung optimiert. Im Zusammenspiel mit dem voll verstellbaren Komfortsitz und den ergonomischen Bedienelementen entsteht für den Fahrer ein sicheres und ermüdungsarmes Arbeitsumfeld.

Bei der Optimierung von Effizienz und Emissionswerten standen mehrere Stellschrauben im Blickfeld: Das Hydrauliksystem als Kernbauteil des Baggers wurde so überarbeitet, dass Hydraulikverluste durch den Rücklauf des Hydrauliköls reduziert sind und das Hydrauliksystem Trias II damit eine bessere Energieeffizienz ermöglicht.

Weitere Einsparmöglichkeiten beim Kraftstoff bietet der Eco-Modus. Eine lastabhängige Regelung drosselt den Motor, wenn die volle Kraft beim einzelnen Arbeitsvorgang nicht benötigt wird, ist hingegen volle Leistung gefragt, drückt der Fahrer den Schalter für den Power-Modus. Auch in dieser Einstellung werden Spriteinsparungen bis zu 10 % angekündigt.

Gleichzeitig sorgt das SCR-Abgasnachbehandlungssystem dafür, dass die Stickstoffoxidmenge sowie der Lärmpegel deutlich reduziert wurden. Damit erfüllen alle drei Zaxis-6-Bagger die europäische Abgasnorm Stufe IV. Parallel dazu hat Hitachi ebenfalls den Kraftstoffkreis überarbeitet und die Verbrennungskammer verstärkt: das sorgt für beispiellose Zuverlässigkeit auf der Baustelle.


Durch Zuverlässigkeit bekannt

Bei vielen Bauunternehmen und Mietparks sind Hitachi-Hydraulikbagger für ihre Zuverlässigkeit bekannt, dieser Ruf beruht vor allem auch auf der Verwendung hochwertiger Konstruktionselemente und Materialien. Dennoch haben die Hitachi-Ingenieure bei den neuen Zaxis-6-Baggern eine Möglichkeit gefunden, Langlebigkeit und die Ausfallsicherheit weiter zu verbessern: Direkt an den Hydraulikrücklaufrohren ist jetzt ein Gummischlauch angeflanscht und die O-Dichtungsringe am Steuerventil und am Schwenkmotor bestehen aus Fluorid-­basiertem Material. Diese Dichtungsringe vertragen auch hohe Öltemperaturen, sodass in Kombination mit dem neuen Schlauch Öllecks nahezu ausgeschlossen sind.

Nicht zuletzt stand bei der Überarbeitung der Bagger-Modelle auch das Thema Flexibilität im Lastenheft: Durch die Verwendung des Tool-Control-Systems für Anbaugeräte können die verschiedenen Schwenk- und Dreh-Schwenk-Modi komfortabel ausgewählt werden. Außerdem erleichtern zwei zusätzliche Hydraulikkreise den Anschluss von Anbaugeräten und machen die neuen Zaxis-6-Bagger zu den ultimativ flexiblen und haltbaren Erdbaumaschinen.

Das Modell ZX250-6 verfügt über einen 140-PS-Motor und entwickelt bei einem Betriebsgewicht von 25,7 t eine Löffelgrabkraft von 188 kN. Beim ZX300-6 sind die entsprechenden Werte 197 PS bei einem Betriebsgewicht von 29,9 t und einer Löffelgrabkraft von 202 kN. Im Modell ZX350-6 stehen 210 PS zur Verfügung, der Bagger hat ein Betriebsgewicht von 34,2 t und erreicht eine Löffelgrabkraft von 246 kN.

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss