Aktuelles Erdbewegung

Atlas: Kraftvoll und präzise laden

Kraftvoll schiebt der Atlas-Radlader L260 seine 2,8-m³-Schaufel in einen Kompostberg. Schnell ist die Ladebewegung und mit hoher Geschwindigkeit geht es mit der großen Schaufelladung zum neuen Lagerort. Starker Dunst steigt beim Leeren der großen Schaufel auf. Das aber stört den Fahrer in der Kabine nicht. Denn zum einen hat er durch die Konstruktion des 14,4 t schweren Radladers trotzdem gute Rundumsicht und zudem ist die Kabine mit einer Klimaanlage ausgerüstet.

Der L260 verfügt über eine SP-Ladekinematik, die die Vorteile von Parallel- und Z-Kinematik verbindet. Das Herz des Atlas-Radladers ist ein Cummins Sechszylinder-Motor mit 6,7 l Hubraum. Er leistet 128 kW/174 PS und ist wassergekühlt. Ausgerüstet mit zwei Gangstufen kann er bis zu 40 km/h schnell werden – auch, wenn die Schaufel geladen ist. Optional kann er auch mit einem Partikelfilter ausgerüstet werden.


Konzept für Dieselersparnis

Voraussetzung für präzises Arbeiten ist eine bestens funktionierende Hydraulikanlage. Hier ist der L260 mit einer bedarfsabhängigen Load-Sensing-Anlage mit lastunabhängiger Durchflussverteilung (LUDV) ausgerüstet. 160 l/min beträgt die Pumpenkapazität bei einem Arbeitsdruck von 310 bar. Der L260 verfügt für kraftvolles Anfahren und eine hohe Schubkraft bei schweren Arbeiten über zwei Fahrmotoren. Bei hoher Fahrgeschwindigkeit wird dann ein Motor ausgekoppelt, was den Verbrauch senkt. Gesteuert wird dies durch den Druck auf das Bremspedal. Dadurch kann die Motorleistung je nach Bedarf in Fahr- oder Arbeitsdruck umgeleitet werden. Der hydrostatische, temperaturgesteuerte Lüfterantrieb arbeitet nur bei Bedarf, was Kraftstoff sparen hilft und den Lärm reduziert. Da der Lufteinlass in der staubarmen Zone hinter der Fahrerkabine angelegt ist, verringert sich auch der Reinigungs- und Wartungsaufwand. Der Atlas-Leistungslader ist auch für Straßenfahrten zulassbar, was Transportkosten spart.

Hubgerüst belastbar und erweiterbar

Die 3-Punkt-Aufhängung der Schaufel besteht aus 80-mm-Schaufelbolzen. Die Schaufel-Anschlagpunkte sind direkt am Arm zu finden, die abgedichteten Lagerstellen am Hubrahmen.
Für mehr Auskipphöhe in der Lkw-Beladung sind zum Standardgerüst zwei Verlängerungen von 650 mm bzw. 1 250 mm montierbar. Beim Einsatz mit einer Palettengabel sind je nach Ladermodell bis zu 3,94 m Stapelhöhe bei Nutzlasten bis zu 9 t möglich. Atlas bietet für seine Radlader auch Anbauwerkzeuge wie eine Universal-, Greifer- oder Hochkippschaufel, einen Gabelträger und einen Holzgreifer, ebenso ist eine Schnellwechseleinrichtung verfügbar.

ATLAS bietet mit seiner Radlader-Produktlinie sechs verschiedene Leistungslader von 9,2 t Dienstgewicht mit 74,5 kW (102 PS) und 1,5 m³ Schaufelinhalt bis zu 24 t mit 250 kW (335 PS) und 4,5 m³ Schaufel­inhalt an. Produziert werden die Radlader am Hauptstandort in Ganderkesee.    §

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss LinkedIn