Aktuelles

ACO: Lösungen für den sensiblen Umgang mit der Ressource Wasser

Rechtzeitig zum Startschuss der IFAT haben die ACO-Entwicklungs­ingenieure ihre Arbeit an neuen Produkten beendet und stellen diese der Öffentlichkeit vor. Das Unternehmen kündigt zur Messe in München zukunftsweisende, funktionelle und wirtschaftliche Lösungen an, die städtebauliche, architektonische und bau­konstruktive Anforderungen an den sensiblen Umgang mit der Ressource Wasser erfüllen.

Auf der vergangenen IFAT hatte ACO die erste Entwässerungsrinne mit serienmäßiger Dichtung am Rinnenstoß – die Seal-in-Technologie – vorgestellt. In diesem Jahr will ACO gleich mit mehreren innovativen Lösungen für Regenwassermanagement und Gewässerschutz in den Anwendungsbereichen Infrastruktur, Urban und Industrie und Logistik aufwarten.


Entwässerungssystem für die ­lineare Brückenentwässerung

Die Besucher des ACO-Messestandes erwartet beispielsweise die Präsentation der KerbDrain-Bridge. Das aus Polymerbeton gefertigte Produkt ist eine Hohlbordrinne, die Bordstein bzw. Schramm­bord und Entwässerung kombiniert und als lineares Entwässerungssystem im Randbereich von Brücken eingesetzt wird. Die KerbDrain-Bridge ist auf die speziellen Anforderungen der Entwässerung beim Neubau und bei der Sanierung von Brücken abgestimmt. Gegenüber herkömmlichen Brückenabläufen und Entwässerungsrinnen mit Rost wird die monolithische Rinne in dem nicht überfahrenden Bereich eingebaut. Somit befinden sich keine Entwässerungsbauteile mehr im Fahrbahn­bereich. Für die neue Rinnen sprechen eine besonders flache Einbautiefe, die hohe Entwässerungsleistung, eine anprallstabile Konstruktion und eine vergleichbare Richtzeichnungsanforderung. Die Rinnenelemente der Belastungsklasse D 400 sind werkseitig mit einer EPDM-Dichtung ausgestattet und schützen somit Auflager und Brückenkonstruktion vor auslaufendem belasteten Oberflächenwasser.

ACO Multitop Beguplan

Die Lebensdauer von Schacht­abdeckungen ist von vielen Faktoren wie Materialqualität, ­Montage und Einbausituation abhängig. Vertieft sitzende Schacht­abdeckungen erzeugen »Schlagloch-Effekte« und Lärmemissionen. Schadhafte Abdeckungen verursachen hohe Sanierungskosten. Schwachstellen bei herkömmlicher Bauweise sind die Mörtelfuge unterhalb des Rahmens sowie eine fehlende Entkopplung des Schachtkopfes vom Straßenbelag. Um diese Schwachstellen zu vermeiden, bieten sich Schachtabdeckungen mit großer Aufstandsfläche als Alternative an.

Mit den Schachtabdeckungen des Typs ACO Multitop Beguplan für Fahrbahnen von Straßen, Industrieflächen und Flughäfen wird die Mörtelfuge durch die vergrößerte Aufstandsfläche des Rahmens um rund 60 % entlastet. Die zylindrische Außenkontur des Rahmens ermöglicht eine fachgerechte Fugenausbildung und damit die Entkopplung von Schachtkopf und Straßen­belag. Die Schachtabdeckungen sind auch für Spezialbeläge wie OPA, Splittmastix und dünne Deckschichten geeignet und können ohne Spezialwerkzeug schnell eingebaut werden. Neben den verbesserten Eigenschaften vereint die neue ACO-Schachtabdeckung auch die Stärken der ACO-Multitop-Schachtabdeckungen, wie die dämpfende Einlage im Rahmen, den großen Lüftungsquerschnitt und das griffige Oberflächendesign in sich.

Für stark belastete Verkehrsflächen

Die Akzeptanz der Entwässerungsrinne ACO Drain Multiline mit Seal-in-Technologie bei Planern und Verarbeitern habe sich, so der Anbieter, bereits nach der Produkteinführung auf der IFAT 2016 bestätigt. Die Erweiterung des Programms lag entsprechend nahe. Der Nennweite 100 folgen nun die Nennweiten 150 und 200, wahlweise mit einem Kantenschutz aus verzinktem Stahl oder Edelstahl.

Neuartig ist das System Multiline HD Seal in, das als Nachfolge der bisherigen Multiline mit Kantenschutz aus Gusseisen präsentiert wird. In der Entwicklung des Rinnensystems haben die Ingenieure besonderes Augenmerk auf eine praxisgerechte Verwendung in Lkw-Verkehrsflächen gelegt. Der Zusatz HD beinhaltet eine verstärkte Rinnenkonstruktion mit einer 12 mm Gusskante, die in Verkehrsflächen der Belastungsklasse D 400 gem. DIN EN 1433 ein direktes Anarbeiten von Oberflächenbelägen ermöglicht. In der Kombination mit der Seal-in-Technologie verspricht die neue Entwässerungsrinne Mehrwerte unter dem Motto: »Schwerlast leicht gemacht«. Daneben können insbesondere in der Kombi mit Gussrosten in Längsstaboptik den stärker werdenden Ansprüchen einer anspruchsvollen Freiflächengestaltung neue Möglichkeiten geboten werden. Erweitert wird das Programm an Abdeckrosten durch einen verbesserten Schlitzrahmen, ebenfalls bis zur Nennweite 200.    §

Nach oben
facebook youtube twitter rss