Aktuelles Gewinnung / Aufbereitung / Brechen / Sieben

Abraservice Deutschland GmbH Verschleißstahl für die sensiblen Bereiche

Arjes zählt zu den führenden Anbietern langsam laufender Zweiwellenzerkleinerer zur Aufbereitung von Grünschnitt, Stamm- und Altholz, Kunststoff, Haus- und Gewerbemüll, Metallschrott sowie Bau- und Abbruchabfällen. Ob mobil oder stationär, durch Verbrenner oder elektrisch angetrieben, das Unternehmen aus Leimbach (Thüringen) setzt auf besonders wirtschaftliche Lösungen. Unternehmensgründer Norbert Hammel und sein Team arbeiten ständig an Verbesserungen in allen Baureihen. Ein Hauptaugenmerk gilt dabei der Reduktion des unvermeidlichen Verschleißes in den materialführenden Bereichen der Zerkleinerer. Mit Abramax 520 CR von Abraservice hat Arjes in diesem Jahr eine neue Verschleißstahlgeneration eingeführt.

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: Abraservice Deutschland

Durch einen relativ hohen Chromanteil ist Abramax 520 CR laut Anbieter auch gegenüber »chemischer Beanspruchung« widerstandsfähiger als andere Verschleißstähle. Das gilt als wichtig bei »nassen« Fraktionen wie bei Grünschnitt oder Stammholz. Der Stahl werde laut Abraservice ausschließlich aus reinem Eisenerz und den Legierungszuschlägen sowie unter Verwendung hochreiner Hochofenkohle hergestellt. Ab 2026 soll der Stahl CO₂-neutral produziert werden.

Die gewalzten Bleche werden als sehr eben und überdurchschnittlich maßhaltig in der jeweiligen Blechstärke beschrieben. Die DIN-Empfehlung zur Blechstärkentoleranz werde damit sehr deutlich unterschritten. Seine guten Eigenschaften behält Abramax 520 CR herstellergarantiert bis 450 °C.


»Wichtig ist uns auch der schnelle und direkte Kontakt zum Hersteller. Als uns Abraservice Deutschland das Material vorstellte, waren wir zunächst skeptisch. Dennoch überzeugten uns die Kennzahlen des Verschleißstahls und es wurde mit diversen Versuchen bei unterschiedlichen Anwendungen begonnen. Wir konnten bereits nach kurzer Zeit die ersten eingesetzten Materialproben im Stahllabor untersuchen lassen. Die Ergebnisse haben uns dann restlos von der Qualität des Stahls überzeugt«, berichtet Hannes Hartung, zuständig für Arbeitsvorbereitung und -organisation bei Arjes, und ergänzt: »In der Verarbeitbarkeit ist das Material vergleichbar und gutmütig wie beispielsweise 400 HB, aber mit über 500 HB deutlich hochwertiger, härter und damit verschleißfester. Beim Schweißen von mehrlagigen Schweißnähten auf den Werkzeugwellen ist ein hoher Wärmeeintrag auf den Verschleißstahl unvermeidbar.« Aber auch hier hätten die Laboruntersuchungen die Temperaturbeständigkeit und Einhaltung des Härtegrades des verbauten Abramax-520-CR-Stahls bestätigt.

Mehr als 1 000 Maschinen ausgeliefert

Um nahezu jeden Einsatzbereich optimal zu bewältigen, ist bei Arjes-Zweiwellenzerkleinerern sowohl ein synchroner als auch ein asynchroner Wellenlauf möglich. Die Konfiguration der Werkzeugwellen kann den jeweiligen Anforderungen des Anwenders individuell angepasst werden. Ein einfacher Wechsel des Wellenpaares ist zudem durch eine Schnellwechselkassette umsetzbar. So können unterschiedlichste Abfallprodukte mit einer Maschine zerkleinert werden. Bei den mobilen Maschinen achtet man zudem auf auflieger- bzw. tiefladerfreundliche Abmessungen, damit die Mobilmaschinen ohne Sondergenehmigung über die Straße transportiert werden können.    t

[10]
Socials

AKTUELL & SCHNELL INFORMIERT