Gewinnung – Aufbereitung – Abbruch – Brechen und Sieben

Abbrucheinsatz im Kurort

Der Abbruchauftrag stellte Unternehmer Carsten Knepper gleich vor mehrere Herausforderungen. Die ehemalige Kreuzkampklinik liegt inmitten des Kurortes Bad Waldliesborn, in dem ganzjährig eine Vielzahl von Kurgästen einen längeren Kuraufenthalt verbringt, der vor allem im Zeichen der Erholung stehen soll. Daher ist bei den Arbeiten vor allem eine geringe Staub- und Geräuschkulisse sowie eine kurze Projektlaufzeit von nur knapp drei Monaten oberste Priorität. Zudem stellt die Höhe des Gebäudekomplexes aus dem Jahre 1978 mit seinen fünf Stockwerken eine weitere Herausforderung für die Arbeiten dar.

Die beiden Doosan-Kettenbagger sind für Aufgaben unter diesen Rahmenbedingungen jedoch geradezu prädestiniert. Mit einer Betonschere knabbern die Bagger mit ihren 20-m-Auslegern die fünf Stockwerke von oben nach unten ab, wobei insgesamt 25 000 t Bauschutt aus Mauerwerk und Stahlbeton zu Boden fallen. Wassersprenkler reduzieren dabei die Staubbelastung für die Umgebung auf ein Minimum. Zu guter Letzt kommen dann noch Hydraulikmeißel zum Einsatz, um das Kellerfundament aufzubrechen. Die beiden Doosan-Maschinen stehen im Eigentum der Firma Wilhelm Knepper und sind für die anfallenden Abbruch- und Erdarbeiten vor allem aufgrund ihrer außergewöhnlichen Robustheit und Langlebigkeit ideal geeignet. »Bei Maschinen von Doosan sind wir uns sicher, dass diese bis ins Detail hervorragend durchdacht worden sind und in der Folge auf individuellste Anforderungen hin speziell angepasst werden können. Vor allem der optimale Bedienkomfort ist ein Aspekt, der unsere Maschinenführer bei ihrer täglichen Arbeit begeistert. Schließlich sind die Maschinen bei diesem Projekt jeden Tag knapp acht Stunden im Dauereinsatz«, sagt Geschäftsführer Carsten Knepper. Daher ist es wenig erstaunlich, dass das Unternehmen seit mehr als fünf Jahren treuer Kunde von Doosan ist.

Robustheit und Langlebigkeit gewährleisten Dauereinsatz


Beide Kettenbagger bieten dem Unternehmen dank ihrer Technik einen maximalen Gegenwert. Die auf höhere Produktivität ausgelegten Maschinen punkten mit sparsamem Kraftstoffverbrauch, besserer Sicht, Komfort für den Fahrer, Langlebigkeit sowie geringerem Zeit- und Kostenaufwand für die Wartung, was letztendlich längere und störungsfreie Betriebszeiten mit sich bringt. Die vielen Verwendungsmöglichkeiten reichen von schweren Bau-, Abbruch- und Aushubarbeiten, der Erschließung von Bauplätzen, dem Bau und der Ausbesserung von Straßen bis hin zum Einsatz im Bergbau und im Steinbruch. Das lange Fahrwerk bietet hohe Stabilität und Sicherheit, auch beim Transportieren und Anheben von Schwergut.

Nach oben
facebook youtube twitter rss