Aktuelles

50-jähriges Jubiläum von Herbert Velten geehrt

Der Baggerlöffel und -Schnellwechsel­systemanbieter ehrte mit der Veranstaltung den langjährigen Vertriebsleiter und Prokuristen Herbert Velten, der, wie Peter Guttenberger (1. Vorsitzender des VDBUM) es umschrieb, »alles andere als ein Schnellwechsler« ist. Auch IHK-Präsident Wolfgang Grenke und führende Baumaschinenhersteller, Baumaschinenhändler und Bauunternehmen kamen, um das Betriebsjubiläum zu feiern.


Zeitgleich fiel auch ein zweites Jubiläum: so wäre der Firmengründer Günter Lehnhoff im April 100 Jahre alt geworden. Die Geschichte von Velten ist eng mit der von Lehnhoff verwoben. Der Humanist Lehnhoff besuchte 1960, als Vertreter für ein Unternehmen, das Fahrwerke für Baumaschinen verkaufte, ein Kieswerk in der Nähe von Baden-Baden. Der Inhaber fragt Lehnhoff nebenbei, ob dieser auch Baggerzähne reparieren könne. Dies war der auslösende Funke, ganz in der Nähe gründete Günter Lehnhoff noch im gleichen Jahr seinen Reparaturbetrieb, der sich konsequent dem Verschleißthema widmete.


In das gerade mal vier Jahre junge Unternehmen nahm Günter Lehnhoff 1964 Herbert Velten als kaufmännischen Auszubildenden auf. Er förderte und forderte den jungen »Stift«, sodass dieser bereits als 19-jähriger eine große Verantwortung im Vertrieb übernehmen konnte.


Anfang der 1960er Jahren meldet Günter Lehnhoff eine Reihe von Patenten an. So zum Beispiel das auswechselbare Lehnhoff-Baggerzahnsystem, den Panzerstahl, den Messerstahl und erfand1967 den ersten hydraulischen Grabenräumlöffel. Um noch näher am Kunden sein zu können, beauftragte der Inhaber den jungen Herbert Velten, eine Niederlassung nach der Anderen aufzubauen.


Als 1980 Günter Lehnhoff starb, beschlossen sein Sohn Peter A. Lehnhoff und Herbert Velten, sich aus dem Großteil des Reparaturgeschäfts zurückzuziehen. Dies war der Startschuss für den Industriebetrieb Lehnhoff in Baden-Baden, wie man ihn heute kennt. Basierend auf den Händlernetzwerken in Deutschland bauten sie gemeinsam neue Strukturen auf. Nach und nach schlossen sie die Niederlassungen und Filialen konzentrieren alle Energie auf Baden-Baden und die dort entstehende moderne Produktion.


Peter A. Lehnhoff würdigte seinen Prokuristen und langjährigen Freund Velten am Abend des Goldenen Events: »Sein Name ist eng unserem verwoben, denn er verkörpert die Marke Lehnhoff wie kein anderer.« In den nächsten Wochen will sich der heute 64-jährige in den Ruhestand verabschieden. Peter A. Lehnhoff hat bereits vor einem Jahr die Nachfolge seines wichtigsten Mannes geregelt. Ein neues Zweier-Team soll auf dem Fundament aufbauen, das Velten geschaffen hat und sein Lebenswerk auf internationalem Boden ausweiten: Karl-Heinz Traa (Gesamtvertriebsleiter) und Michael Linke (Vertriebsleiter Deutschland), beide sind »alte Hasen« der Baubranche.

Nach oben
facebook youtube twitter rss