Namen und Neuigkeiten

Umsatzsteigerung von zehn Prozent im ersten Quartal erreicht

Volvo CE erzielte im 1. Quartal 2014 einen Zuwachs sowohl beim Umsatz als auch bei den Gewinnen, Auslieferungen und dem Auftragseingang. Als einer der Hauptgründe hierfür wird der starke Absatz kleinerer Maschinen genannt. Das größte Umsatzwachstum wurde in etablierten Märkten, insbesondere in Nordamerika verzeichnet, wo der Umsatz während des Berichtszeitraums im Vergleich zu den ersten drei Monaten des Jahres 2013 um 21 % steigt.


Während des 1. Quartals 2014 erlebte Volvo CE ein Umsatzwachstum von 10 % auf umgerechnet rund 1,488 Mrd. Euro. Nach Bereinigung von Währungsschwankungen beträgt das Plus 11 %. Das operative Ergebnis stieg ebenfalls für diesen Zeitraum auf rund 72 Mio. Euro. im Vergleich zu 55,6 Mio. Euro im 1. Quartal 2013. Die Umsatzrendite betrug 4,8 %, im Vergleich zu 4,1 % im gleichen Vorjahreszeitraum. Die Auslieferungen nahmen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 11 % zu, und der Auftragseingang lag um 9 % höher als im gleichen Quartal 2013.


Diese Ergebnisse gehen mit einer allmählichen Verbesserung der Marktsituation einher. Nach Stückzahlen wuchs der europäische Markt während der ersten zwei Monate des Jahres 2014 um 15 %. Nordamerika legte trotz des harten Winters um 7 % zu. Südamerika erlebte einen Nachfragerückgang, der vor allem auf Brasilien zurückzuführen ist, wo die meisten staatlich finanzierten Projekte abgeschlossen wurden. Eine verringerte Nachfrage nach Verbrauchsgütern trug hier ebenfalls dazu bei. Der gesamte asiatische Markt – mit Ausnahme von China – verzeichnete ein Plus von 4 % im Vergleich zu 2013, vor allem dank einer Steigerung um 38 % in Japan. Dies wurde jedoch durch den weiteren Rückgang in Indien und Südostasien etwas ausgeglichen. Im Vergleich zu den niedrigen Ständen im Jahr 2013 ergab sich in China ein Wachstum in den ersten beiden Monaten dieses Jahres; das Radlader- und Baggersegment legte um 7 % zu, und der Trend zu kompakten Baumaschinen setzte sich fort.


Die Prognosen für den Rest des Jahres sind verhalten. Nach Stückzahlen wird für Europa und Nordamerika jeweils ein Wachstum von 0 bis 10 % erwartet, wohingegen für Südamerika und Asien (China ausgenommen) ein Rückgang um bis zu 10 % zu erwarten sein dürfte. Für China wird unterdessen für 2014 eine Entwicklung im Bereich von – 5 bis + 5 % erwartet.


»Das saisonal starke erste Quartal hatte einen positiven Einfluss auf die Stückzahlen, was zu einer verbesserten Rentabilität im Vergleich zu dem schwachen Abschluss von 2013 beigetragen hat«, erläutert Martin Weissburg, Präsident von Volvo CE. »Die Situation stellt weiterhin eine Herausforderung dar, insbesondere für Kunden und Händler mit starker Ausrichtung auf die Bergbauindustrie. Das heißt, wir erwarten ein moderates Wachstum für Volvo CE in den etablierten Märkten.«

Nach oben
facebook youtube twitter rss