Aktuelles OEM / Maschinen-, Fahrzeug- und Antriebstechnik / Wartung / Pflege / Instandhaltung

Zeller+Gmelin GmbH & Co. KG Temperaturbeständiges Biohydrauliköl

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: Zeller+Gmelin

Ob Bagger, Harvester oder  Pistenbully: Mit Divinol  SynthoHyd Eco46 zeigt Schmierstoffhersteller Zeller+Gmelin ein leistungsfähiges Biohydrauliköl für den Einsatz in Bau-, Forst- und Landmaschinen auf. Der verbrauchsarme, biologisch abbaubare Schmierstoff soll für maximale Standzeiten sorgen und kann aufgrund seiner Temperaturstabilität ganzjährig sowohl bei extrem niedrigen als auch hohen Temperaturen angewendet werden.

Für seine umweltschonende und nachhaltige Zusammensetzung wurde Divinol SynthoHyd Eco 46 zuletzt von unabhängigen Prüfstellen mit dem EU Ecolabel ausgezeichnet. Das Biohydrauliköl ist demnach also geradezu prädestiniert für den Einsatz in ökologisch sensiblen Bereichen. »Gleichzeitig setzen wir neue Maßstäbe in Sachen Leistungsfähigkeit«, betont Andreas Krapf, Produktmanager Schmierstoffe bei Zeller+­Gmelin, und fährt fort: »Bessere Schmiereigenschaften erhöhen die Einsatzdauer spürbar, während sich der Ressourceneinsatz verringert: Die Wechselintervalle sind länger und bei normalem Bedingungen kann man bereits von Standzeiten von bis zu 10 000 Stunden ausgehen.« Um die maximale Betriebsdauer zu erreichen, sollte das Öl lediglich ab und an filtriert werden oder der Einsatz durch regelmäßige Labor-Ölanalysen begleitet werden, wie das Unternehmen in diesem Zusammenhang mitteilt.


Zuverlässig auch in äußersten Temperaturbereichen

Um den wechselseitigen Einsatzbedingungen in Bau-, Forst und Landwirtschaft gerecht zu werden, ist das Biohydrauliköl gegen Alterung, Korrosion und Verschleiß additiviert. Ein daraufhin angepasstes und ausgewogenes Viskositätsverhalten erzeugt darüber hinaus einen breiten Temperatureinsatzbereich. Damit bringt diese Lösung eine vielfältige Einsatzmöglichkeit in unterschiedlichsten Arbeitsbereichen mit sich und schafft die notwendige Flexibilität. Aufgrund der synthetischen Grundölcharakteristiken entstehen laut Angaben des Herstellers darüber hinaus auch bei höheren Betriebstemperaturen keine Verharzungen oder Ablagerungen durch thermisch bedingte Ölalterung. Auch dies ist ein wichtiger Faktor für Anwender. Produktmanager Andreas Krapf hierzu: »Unser neues Hydrauliköl hat einen Temperaturbereich von -2 5°C bis 110 °C und deckt damit den Standardeinsatzbereich ideal ab – in Spitzen sind auch Temperaturen von 120 °C oder 130 °C kein Problem.« Höhere Temperatureinsatzbereiche bewältige das Produkt zwar auch dauerhaft, hier gelte aber die klassische Regel, dass Temperaturerhöhungen um 10 °C die Standzeiten um 50 % verkürzen. »Bei herkömmlichen Hydraulikölen führen Oxidationsprodukte zu Ablagerungen im System. Divinol SynthoHyd Eco 46 schützt hier die Maschinen deutlich besser als Standardöle – das konnten wir zuletzt auch im Cincinnati P70 Test nachweisen, einem bekannten Messverfahren für die Ölschlammbildung, das bei einer Temperatur von 135 °C durchgeführt wird.«d

Fakten

Eigenschaften von Divinol SynthoHyd Eco46:

  • ISO 46 Viskosität, deckt die ISO Viskositätsklasse (32 – 68) ab
  • hohe Leistungsreserven gegenüber gängigen Hydraulikölen
  • kein Angreifen von Schlauchmaterialien und Dichtungen
  • verlängerte Standzeiten
  • hervorragendes Viskositätstemperaturverhalten
  • ausgeprägtes Kältefließverhalten
  • Dichtungsverträglichkeit
  • sehr gute Alterungsstabilität
  • ermöglicht Sortenrationalisierung und vereinfacht die Lagerhaltung
  • mischbar mit mineralölbasischen Hydraulikölen wie auch biologisch abbaubaren, esterbasierten Hydraulikölen
[24]