Namen und Neuigkeiten

Vorstand erweitert – neuer Vertriebsleiter

Als Kaufmännischer Vorstand verantwortet Christian-Hans Bültemeier alle zentralenkaufmännischen Funk­tionen inklusive Personalwesen und IT der in 40 Ländern aktiven Bremer Unternehmensgruppe. Bültemeier war in führenden Positionen multinationaler Unternehmen, zuletzt bei Thermo Fisher Scientific tätig und verfügt über langjährige Erfahrung in familiengeführten mittelständischen Unternehmen. Seine Karriere begann der gelernte Bank- und studierte Diplom-Kaufmann 1995 im Haus Bertelsmann. Seine Tätigkeit bei HANSA-FLEX nahm Bültemeier im Jahr 2010 auf. Seit April 2011 führt er die zentralen kaufmännischen Bereiche eigenstän­dig. Der HANSA-FLEX-Vorstand besteht damit nun aus drei ordentlichen Mitgliedern. Vorstandsvorsitzender ist Thomas Armerding, Uwe Buschmann ist stellvertretender Vorsitzender.


Bereits mit Wirkung zum 10. Dezember hatte Matthias Henke (48) die Leitung des HANSA-FLEX-Vertriebs übernommen. Als gelernter Maschinenschlosser war Henke 18 Jahre lang in der Baumaschinenbranche in den Bereichen Versuch, Entwicklung und Konstruktion tätig. Seine Karriere bei HANSA-FLEX startete er als Mitarbeiter der Abteilung Technik 2002. Mitte 2004 wechselte er ins Key-Account-Management. Dort betreute er zahlreiche Großkunden, im Mai 2011 übernahm er die Leitung dieser Abteilung. In seiner neuen Position ist Henke nach wie vor für das Key-Account- und Produkt-Management verantwortlich. Darüber hinaus übernimmt er die übergeordnete Leitung der Abteilungen Vertrieb, Marketing und Serienfertigung.


Die 1962 in Bremen gegründete HANSA-FLEX AG ist ein führender Systemanbieter rund um die Hydraulik. Als Ersatzteillieferant für hydraulische Schlauchleitungen gestartet, hat sich HANSA-FLEX weltweit zu einem der führenden Systemanbieter gewandelt. Mit mehr als 380 Niederlassungen in 40 Ländern betreut HANSA-FLEX weltweit über 300 000 Kunden. Die Produkte und Dienstleistungen reichen dabei von der einfachen Schlauchleitung über Engineering, Aggregatebau, Zylinderinstandsetzung bis zur Beratung bei der Planung von Prototypen. 3 000 Mitarbeiter erwirtschafteten 2011 einen Umsatz von mehr als 340 Mio. Euro.

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss